Mit Hilfe der Busschule auf der sicheren Seite

Bernkastel-Kues · Gemeinsames Projekt für mehr Sicherheit: An der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues wird mit der Moselbahn das Projekt "BusSchule" für die neuen Fünftklässler organisiert. Die Tonne Max ist auch dabei.

Bernkastel-Kues. Viele Schüler benutzen öffentliche Verkehrsmittel für ihren Schulweg, ohne sich der Risiken bewusst zu sein, die beispielsweise eine Busfahrt mit sich bringt.
Richtig festhalten ist wichtig


So ereignen sich Gefahrensituationen beispielsweise beim Ein- und Aussteigen oder Warten auf den Bus. Aber auch während der Fahrt können Unfälle entstehen, wenn sich die Kinder nicht richtig festhalten. Damit dies den "Kleinen" der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus nicht passiert und das Gelernte im Gedächtnis bleibt, zeigt Karl-Heinz Länger von der Moselbahn jedes Jahr an der Plastiktonne "Max" anschaulich, was passieren könnte, aber nicht soll. So wird "Mäxchen" vom anfahrenden Bus erfasst, weil er zu nahe an der Bordsteinkante gewartet hat und im Bus legt er bei einer Vollbremsung innerhalb kürzester Zeit mehrere Meter fliegend zurück, weil er sich nicht angeschnallt hat.
Karl-Heinz Länger hofft, dass sich die Kinder an seine Ausführungen zum Thema Sicherheit in den entscheidenden Situationen erinnern. red