Mit Katzen und Hexe auf Reisen

In ihrem jüngsten, druckfrischen Buch nimmt Autorin Nicola Hollenbach die Leser mit auf die spannende Reise ins Land der Pharaonen und Pyramiden. Hauptfiguren in diesem Hexenkrimi sind auf knapp 100 Seiten die Hexe Hepp Geboische und ihr Hexenhund Gegga. Auch dieses vierte Buch von Hollenbach wendet sich an Kinder im Lesealter, ist aber auch für Erwachsene keineswegs verboten.

Bernkastel-Kues/Herrenberg. Wenn sie mit dem Erzählen loslegt, wird es spannend, interessant und amüsant. Nicola Hollenbach hat viel Fantasie: "Ich schaue einen Kirchturm an, und schon habe ich eine Idee für eine neue Geschichte," gesteht die Autorin mit einem Schmunzeln. In ihren kriminalistisch-spannenden und zauberhaften Geschichten finden sich Charaktere, die Neugierde wecken. Die Autorin lässt ihre Leser an den Erlebnissen des Genueser Hafenkaters Pierino und seiner Bekanntschaft, der Rassekatzendame Isabella, teilhaben. Oder sie entführt die Leser nach Russland, wo Hexe "Hepp Geboische" in St. Petersburg zu Hause ist. Mit ihr heuert sie im neuesten Buch als Pianistin auf einem Kreuzfahrtschiff an, um ins Land der Pyramiden zu kommen.
Nicola Hollenbach, gebürtige Kölnerin, ist in Bernkastel-Kues aufgewachsen, hat das Nikolaus-von-Kues-Gymnasium besucht und lebt in Herrenberg bei Stuttgart. Dort ist sie als Pianistin und Musikpädagogin tätig. Vor eineinhalb Jahren hat sie die Liebe zur Schriftstellerei entdeckt.
Im TV-Gespräch berichtet sie über ihre Leidenschaft, die wohl in der Familie, in der es mehrere Journalisten gab, begründet liegt. Ihr "Instrument" sind die Tasten, doch die tauscht sie ab und zu gerne gegen die Schreibfeder aus. Sie genießt es, Geschichten zu erfinden - Geschichten, deren Fäden sie oftmals im wahren Leben entdeckt und weiterspinnt. "Schon als Kind habe ich sehr gerne gelesen", sagt sie. So ist es kein Zufall, dass sich ihre Geschichten vorwiegend an Kinder ab dem Lesealter wenden, für Erwachsene aber nicht verboten sind.
Ihre Intention ist es, Wissenswertes in spannende und lustige Erzählungen zu verpacken. Ob Internetratgeber, Katzenkrimi oder Hexengeschichten - Hollenbach will unterhalten. "Aber ich will auch kulturelle Aspekte der Länder und Städte in schöne Geschichten verpacken", betont sie. Sie sollen spannend, lehrreich und zauberhaft im wahrsten Sinne des Wortes sein.
Lassen sich da vielleicht auch autobiografische Züge entdecken? Schließlich fährt Hollenbach als Konzertpianistin auf Hotelschiffen über die Meere und lernt Land und Leute kennen. "In St. Petersburg fühle ich mich wie zu Hause", verrät sie. Da lag es nahe, das Geschichten-Fenster auch einmal nach Russland zu öffnen, zumal bei uns die Zahl russischer Mitbürger wächst.
Als Begleiter von Hexe Geboische hat die Autorin den Hexenhund Gegga gewählt: "Der ist bei mir schon lange als Stoffhund zu Hause." Und der kann noch jede Menge Geschichten erzählen ...
Doch zuvor geht Hollenbach mit ihrem nächsten Buchprojekt in eine ganz andere Richtung: Sie plant eine satirische Geschichte für Erwachsene.
Extra

Seit Oktober 2010 hat Nicola Hollenbach vier (Kinder-)Bücher geschrieben. Sie sind im InfoMediaVerlag erschienen und im Buchhandel erhältlich. "Das schlaue kleine Stinkerchen und das Internet" klärt in vergnüglicher Weise auf über die Gefahren, die auf kleine Internetnutzer lauern. Bei "Pierino und die schöne Isabella" in Genua wird ein verzwickter Kriminalfall aufgeklärt. Einen spannenden Aufenthalt in St. Petersburg verspricht "Hexe Hepp Geboische". Und auch im Land der Pharaonen, dem Nachfolgewerk, hat die Hexe ihre Finger im Spiel und bewahrt die Welt vor einer Katastrophe. mbl