Benefiz : Mit Märchen zur Musik

Die VVR-Bank vergibt seit 2006 einen Jugendförderpreis an Vereine, die mit neuen Ideen Kinder an die Musik heranführen wollen. In diesem Jahr sind Projekte aus Hetzerath, Lüxem, Wengerohr, Sehlem/Esch/Klausen und der Mittelmosel ausgezeichnet worden.

Fünf Musikprojekte mit fünf kreativen Ideen, wie man Kinder für Musik begeistern und dabei noch den Zusammenhalt im Verein  stärken kann. Das wurde mit 2800 Euro von der Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank, kurz VVR-Bank, ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung in der Unternehmenszentrale hob Norbert Sartoris, Vorsitzender des Kreismusikverbands hervor, wie wichtig die Nachwuchsarbeit bei den Vereinen ist, und dass es nicht einfacher wird, Kindern Lust auf ein Instrument zu machen.

„Mit neuen Ideen und Einsatz gelingt es aber immer noch“, sagte der Vorsitzende. In diesem Jahr teilen sich die Vereine aus Hetzerath, Lüxem, Wengerohr, Sehlem/Esch und Klausen sowie das Projekt Jomm (ein Zusammenschluss der Vereine im Jugendbereich aus Enkirch, Kinheim, Kröv, Lösnich, Traben-Trarbach und Wolf) das Preisgeld.

Mit dabei war der Musikverein Hetzerath, der ein Kindermärchen-Projekt veranstaltet hat. Vier Themenfelder, beispielsweise Eisprinzessin, Dschungelbuch oder 1001 Nacht gab es, zu denen der Musikverein Stücke gespielt hat. Ein Moderator erzählte Geschichten zu den Themen, und die Kinder konnten interaktiv mitmachen.

Es ging dabei um Nachwuchswerbung und darum, die Kinder und Jugendlichen, die bereits im Verein sind, einzubinden. Ein halbes Jahr Arbeit hat der Verein hineingesteckt. Und es sind dadurch drei bis vier neue Musiker in den Verein gekommen.

Nach Berlin ging im vergangenen Jahr die Fahrt des Jomm, (Jugendorchester Mittelmosel), das seit sieben Jahren besteht. In einer Probephase von November bis März findet pro Monat ein Probetag mit jugendlichen Musikern der Mittelmosel statt. Neben einigen Auftritten gibt es nach jeder Probephase eine Abschlussfahrt, die im vergangenen Jahr in die Bundeshauptstadt ging.

Jetzt arbeiten die Verantwortlichen der Vereine daran, ein „Komm“ aufzubauen, ein Kinderorchester Mittelmosel. In Lüxem hat das Jugendorchester, in dem 31 Kinder und Jugendliche spielen, an einem Wertungsspielen in Eppelborn im Saarland mit Erfolg teilgenommen. Daneben arbeiten sie im Jahr in zwei Probephasen für ein Frühjahrs- und ein Adventskonzert. „Das Wertungsspielen hat bei den Kindern viel Begeisterung und Ehrgeiz geweckt“, so ein Vorstandsmitglied des Vereins.

Neue Wege ist auch der Musikverein Wittlich-Wengerohr gegangen. Statt die Instrumente in eigenen Räumen vorzustellen, sind die Verantwortlichen in die Grundschule gegangen und haben dort Schnuppertage angeboten.

Zehn bis zwölf Kinder haben sich dabei für das Erlernen eines Instruments entschieden. Sie haben bereits ein kleines Konzert gegeben und werden im Unterricht und Proben gefördert. Die Musikvereine Sehlem/Esch und Klausen waren ebenfalls in der Grundschule und haben dort ein Werkstattkonzert gegeben. Dabei wurden die Instrumente präsentiert. Die Kinder konnten beim Erarbeiten von Musikstücken in den Reihen der Musiker bei einem Instrument sitzen, dass ihnen gefällt und so erleben, wie es sich anfühlt, in einem Verein gemeinsam zu musizieren. In der Jury zum Jugendförderpreis waren Vertreter der Kreismusikschule, des Kreismusikverbands und der VVR-Bank. Michael Hoeck, Vorstandssprecher der  Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank Wittlich erklärt: „Wir wollen mit unserem Engagement unsere lebenswerte Region mitgestalten. Wir sind Teil der sozialen Marktwirtschaft und geben jedes Jahr zwischen 80 0000 und 120 000 Euro für soziales Engagement in die Region zurück.“