Mit Maria auf dem Weg

AUW/KYLL. (red) "Viel Pilger heute wallen, von weither aus dem Land…" Wohl selten traf der Beginn einer Strophe des Auwer Wallfahrtsliedes so zu, wie in diesem Jahr.

Zahlreiche Pilger aus der Eifel, von der Fidei, von der Mosel und sogar aus dem Saarland kamen zum traditionellen "Krautwischtag" zur Muttergottes von Auw, um ihr ihren Dank aber auch ihre Bitten, Sorgen und Nöte vorzutragen und durch Marias Fürsprache Segen und Stärkung für den stressigen Alltag zu erlangen. Der traditionelle Wallfahrtstag am Sonntag nach dem Patronatsfest der Wallfahrtkirche "Maria Himmelfahrt" Auw an der Kyll begann um 8 Uhr mit einer von Prof. Dr. Andreas Heinz zelebrierten Pilgermesse. In dieser Heiligen Messe wurde besonders der Pilger aus Bernkastel-Kues gedacht, die wie jedes Jahr die Muttergottes auf ihrem Weg durch den Ort mit den ersten Weintrauben des Jahres schmückten. Im Anschluss an die heilige Messe wurde das "Augenwasser" gesegnet, ein uralter Brauch, der sich bis in die heutige Zeit gehalten hat. Dieses Wasser soll bei Augenkrankheiten helfen. Man vermutet, so Heinz, dass die Heilung eines Blinden aus Lampaden Ursprung dieses Brauchs gewesen sein könnte. Dieses Ereignis sei neben der Jahreszahl 1735 im Auwer Wallfahrtsbuch beschrieben. Dieses Wallfahrtsbuch wurde 1712 angelegt und bis heute tragen sich die Pilger in dieses Buch ein. Um 10 Uhr begann die feierliche Prozession mit dem Auwer Gnadenbild. Begleitet vom Musikverein "Lyra" Preist, den Fahnenabordnungen, den Messdienern und zahlreichen Pilgern machten sich neun Mädchen in festlichen weißen Kleidern, die Gottesmutter auf ihren Schultern, auf den Prozessionsweg durch das kleine, idyllische Dorf im Kylltal. Wieder an der Wallfahrtskirche angekommen, folgte die Festpredigt im Freien, gehalten von Pfarrer Johannes Schuligen aus Saarbrücken. Das anschließende Hochamt zelebrierten Ortspfarrer Andreas Müller und Pastor Johannes Schuligen zusammen mit den Diakonen Klaus Otten aus Röhl und Peter Weber aus Preist. In der prächtig geschmückten Wallfahrtskirche umrahmten die Kirchenchöre aus Idenheim und Sülm-Röhl die Messe. Damit, so Pfarrer Andreas Müller, habe jede Pfarrei der seit September 2005 bestehenden Pfarrgemeinschaft Auw-Idenheim-Sülm etwas zum Gelingen dieses schönen Tages beigetragen. Der Wallfahrtstag wurde abgerundet durch eine feierliche Marienandacht in der Wallfahrtkirche. Nach einer kurzen Anbetung erteilte Pastor Andreas Müller allen Anwesenden den sakramentalen Segen, der zugleich Schlusspunkt einer wundervollen Wallfahrt ins Kylltal war. Der Krautwischtag 2007 ist am Sonntag, 19. August.

Mehr von Volksfreund