Mit Musik, Reden und Römern ins neue Jahr

Mit Musik, Reden und Römern ins neue Jahr

Weinhoheiten, Römer, Gesangssolisten und mehr als 200 Gäste haben das Jahresende bei edlen Moseltropfen im Saal des Mosel-Weinmuseums gefeiert. Seit mehr als 20 Jahren laden Stadt und Verbandsgemeinde zum Silvesterempfang ein. VG-Beigeordneter Leo Wächter gab den Startschuss zu einem spritzigen Programm, musikalisch von der Gesanggruppe "La voce" gestaltet wurde.

Bernkastel-Kues. Wie war es, das vergangene Jahr? Was wird uns das neue bringen? Diese Fragen beschäftigen zum Jahresausklang die Menschen. So machen Rückblick und Ausblick, gute Wünsche und Vorsätze auch beim traditionellen Silvesterempfang in Bernkastel-Kues die Runde. "Gesundheit und Liebe leben", das steht für Birgit Tauch und Thorsten Kortmann ganz oben. "Wer den Mitmenschen Liebe und Achtung entgegenbringt, bekommt sie auch zurück", versichern die Silvestergäste aus der Nähe von Heilbronn. Sie sind zum ersten Mal beim Empfang dabei. Die Silvesterreise an die Mosel hat Birgit Tauch ihrem Thorsten zum Geburtstag geschenkt. So wie die beiden lauschen auch die anderen Gäste im überfüllten Saal den beschwingten Melodien aus Operette, Musical, Film und den 1920er und 1930er Jahren. Dabei ließ es sich mit Moselwein im Glas bestens auf das kommende Jahr anstoßen. Leo Wächter sprach von Rückbesinnung auf die Werte , die das Zusammenleben wertvoller machen. Zu erkennen, dass Bescheidenheit in den Ansprüchen und die Stärkung der Eigenverantwortung wichtige Aspekte dafür sind, mit Optimismus und Mut ins neue Jahr zu schauen, dazu rief Wächter die Gäste auf. Das neue Jahr habe, im Gegensatz zu manchen Banken, durchaus Kredit verdient. "Nehmen sie die Herausforderung eines neuen Jahres an", sagte Wächter. Und da ab 1. Januar die bisherige VG Neumagen-Dhron zur Verwaltungseinheit Bernkastel-Kues gehört, machte Neumagen-Dhrons Ortsbürgermeister Willi Herres mit der Römergruppe seine Aufwartung. Schon die Römer fühlten sich an der Mosel wohl und kultivierten - zur Freude aller heutigen Liebhaber der edlen Tropfen - den Wein an den steilen Rebhängen. Herres machte die Gäste neugierig auf das berühmte "Neumagener Weinschiff", dessen fahrtüchtige Nachbildung seit vier Jahren zu informativ-geselligen Runden auf der Mosel einlädt. Mit einem lauten "Salvete" grüßte die Neumagen-Dhroner Abordnung die Silvestergesellschaft.
Die Weinhoheiten aus Brauneberg, Kesten, Maring-Noviand, Mülheim, Bernkastel-Kues und Wehlen machten als Botschafterinnen des Weines Lust auf ihre Gemeinden. Als musikalische Botschafter der Moselregion unterhielt die achtköpfige Gesangsgruppe "La voce" mit Michel Meyer am Klavier. Auch wenn die Sänger das Publikum in die weite Welt entführten, kamen sie doch zuguter Letzt mit ihren Moselliedern wieder zum "schönsten Tal auf Erden" zurück. Den gutgemeinten Ratschlag fürs neue Jahr: "Trinken Sie ein Gläschen Wein, und es kann (fast) nichts mehr schiefgehen", nahmen die Gäste gerne mit nach Hause. mbl

Mehr von Volksfreund