1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Projekt: Mit neuen Ideen die Mosel nach vorne bringen

Projekt : Mit neuen Ideen die Mosel nach vorne bringen

Ob Sanierung eines Ortskerns oder Buchprojekt: Auch 2020 werden durch das Programm Leader wieder Projekte an der Mosel gefördert.

2020 geht die Förderung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Mosel in eine neue Runde. In den vergangenen Jahren konnte die LAG bereits über drei Millionen Euro an EU-Mitteln in Projekte binden. Zusammen mit dem seit vielen Jahren bestehenden Leader-Angebot kann die LAG mit dem Angebot für „ehrenamtliche Bürgerprojekte“ und „Regionalbudget“ zusätzlich attraktive Fördermöglichkeiten speziell für kleine Projekte anbieten. Ob der Bau einer barrierefreien Vinothek, die touristische Inwertsetzung historischer Gebäude oder die Anlage eines Begegnungsgartens: Die bisher umgesetzten Projekte sind vielfältig. „Gesucht sind Ideen, die den ländlichen Raum lebenswert und attraktiv halten und machen – sowohl für Einwohner als auch für Gäste“, erläutert Christiane Horsch kurzgefasst das Ansinnen von Leader. Die Ideen kommen von den Menschen aus der Region und sind auch so verschieden. „Thematisch müssen sich alle Projekte unter die drei weitgefassten Leitthemen „Landschaft und Produkte“, „Dörfer und Kultur“ sowie „Tourismus und Freizeit“ einordnen lassen, erläutert LAG-Geschäftsführer Philipp Goßler. So können neben öffentlichen Projekten, zum Beispiel zur Neugestaltung von Ortskernen oder zur Sicherung der Daseinsvorsorge, auch Projekte privater touristischer Leistungsträger zum Zuge kommen. Grundbedingung für alle Projekte: Sie müssen im Gebiet der LAG Mosel umgesetzt werden. Die Entscheidung über die Auswahl der Projekte fällt die LAG auf der Basis ihrer Auswahlkriterien und der entsprechenden Punktevergabe. „Für alle Förderangebote der LAG gilt: je innovativer ein Projekt ist und je größer seine Reichweite, desto höher sind die Chancen für eine Förderung“, bringt Philipp Goßler das Bewertungssystem  auf den Punkt. Es können kleine (unter 2000 Euro Zuwendung) wie auch größere Vorhaben (bis zu 250 000 Euro Zuschuss) umgesetzt werden.Die Bewerbungsfrist endet am 15. März.