Mit Pfeil und Bogen

WENGEROHR. (red) Sowohl bei den Deutschen Meisterschaften als auch bei den Landes und Bezirksmeisterschaften stellten die Wengerohrer Feldbogenschützen ihr Können eindrucksvoll unter Beweis.

Bei den Deutschen Meisterschaften des Feldbogenverbands in Ürzig zeigten die PSV-Bogenschützen aus Wengerohr ihre Topform. Drei Tage, drei Parcours und maximal 336 Pfeile waren bei brütender Hitze in Ürzig zu bewältigen. Am Ende stand fest: Die Bogenschützen aus Wengerohr müssen sich nicht vor der Konkurrenz fürchten. In der Klasse "Blankbogen" gingen mit Udo Schömann, Bernd Marofke und Elmar Mindermann gleich drei PSVler an den Start. Am Ende der Meisterschaft standen für Udo Schömann Platz zwei, Bernd Marofke Platz fünf und Elmar Mindermann Platz sechs als Ergebnis fest. Mit Helmut Dusemund, Hermann und Renate Neumann erreichten drei weitere Schützen des PSV in den jeweiligen Klassen sehr gute Platzierungen. Helmut Dusemund belegte in der Altersklasse "Compound" den dritten Platz ebenso wie Hermann Neumann in der Schützenklasse "Recurve". Seine Ehefrau Renate Neumann musste sich mit einem Ring Differenz in der "Recurve"-Damenklasse mit dem vierten Platz begnügen. Erfreulich und ein "Zusatzbonbon" für die Wengerohrer Bogenschützen war der überraschende zweite Platz in der Mannschaftswertung. Zeitgleich mit den Deutschen Meisterschaften in Ürzig fanden in Konz die FITA-Bezirksmeisterschaften des Schützenbunds statt. Auf der Wiltinger Kupp traten die FITA-Schützen des Bezirks an, um nach 72 Pfeilen auf 70 und 25 Meter (für die Schüler) ihre Bezirksmeister zu ermitteln. Mit einem Spitzenergebnis von 582 Ringen erreichte Fabian Wirtz in der Schülerklasse "Recurve" nach einem spannenden Wettkampf den zweiten Platz. Die Plätze zwei und drei in der Altersklasse "Recurve" gingen dank Norbert Speder und Pako Verkoelen wiederum nach Wengerohr. Bei der Feld-Landesmeisterschaft des Rheinischen Schützenbunds galt es für die Bogenschützen, Können und Form erneut unter Beweis zu stellen. In Müllenborn ließen die fünf teilnehmenden Bogenschützen des PSV wiederum nichts anbrennen und zeigten eindrucksvoll, dass sie auch die Konkurrenz des Deutschen Schützenbunds in Schach halten kann. Hermann Neumann sicherte sich mit persönlicher Bestleistung den Titel des Landesmeisters in der Klasse "Recurve-Alt", ebenso wie Helmut Dusemund in der Altersklasse "Compound".Intensives Training zahlt sich aus

Elmar Mindermann musste sich der Altersklasse "Blankbogen" lediglich dem mehrmaligen Meister Clauter geschlagen geben und stand verdient auf dem zweiten Platz. Mit Bernd Marofke in der Schützenklasse "Blankbogen" und Renate Neumann in der Damenklasse "Recurve" gingen die jeweiligen dritten Plätze ebenfalls nach Wengerohr. Fazit dieser Meisterschaften: Die Trainingsarbeit des neuen Bogensporttrainers Johann Krost, der alle drei Wochen von Köln nach Wengerohr kommt, sowie der persönliche Einsatz der Sportler zeigen Erfolge und lassen auf weitere gute Leistungen hoffen. Infos gibt Abteilungsleiter Klaus-Peter Wahl, Telefon 06571/7619 (nach 18. Uhr).