Mit Samurai-Schwert bedroht: Polizei stoppt 38-Jährigen mit Warnschüssen

Idar-Oberstein · Mit zwei Warnschüssen hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen in Idar-Oberstein einen Mann gestoppt, der die Beamten mit einem Samurai-Schwert bedroht hatte. Zuvor hatte die Polizei nach einem Hinweis einen Wagen mit vier verdächtigen Personen gestoppt. Zwei Männer konnten flüchten.

 Polizei (Symbolfoto)

Polizei (Symbolfoto)

Foto: Friedemann Vetter

Nach Angaben des Trierer Polizeipräsidiums hatte eine Zeugin die Polizei gegen 5.30 Uhr darüber informiert hatte, dass in einem Wohngebiet mehrere Männer mit Messern herumliefen. Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizeiinspektion Idar-Oberstein wurden alarmiert. Unterwegs kam ihnen ein verdächtiges Fahrzeug entgegen. Die Beamten wendeten und verfolgten den Wagen.

Bei der Verfolgungsjagd sprang eine Person aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Kurze Zeit später gelang es den Beamten, den Wagen in der Hommelstraße zu stoppen. Drei weitere Personen sprangen aus dem Fahrzeug und ergriffen die Flucht.

Eine dieser Personen bedrohte die Beamten, die die Verfolgung aufgenommen hatten, mit einem Samurai-Schwert. Nachdem der Mann die Beamten auch nach mehrmaliger Aufforderung, das Schwert fallen zu lassen, die Beamten weiterhin bedrohte, gab ein Beamter zwei Warnschüsse in die Luft ab. Daraufhin ließ der 38-Jährige aus dem Kreis Bad Kreuznach die Waffe fallen. Die Beamten konnten ihn und einen weiteren 17-Jährigen aus Idar-Oberstein festnehmen. Die anderen Personen sind noch auf der Flucht.

Wie Polizeisprecher Karl-Peter Jochem auf Anfrage von volksfreund.de sagte, werden die beiden festgenommenen Männer zur Zeit vernommen. Noch sei nicht klar, was die Männer mit der Waffe in dem Wohngebiet wollten.