Mit Urkunden und Nadeln geehrt

Operationen, Transplantationen und Tumorbehandlungen - alles lebensrettende Maßnahmen, die große Mengen an Blut benötigen. Die Menschen, die dies möglich machen, wurden ausgezeichnet.

Wittlich. Fast jeder Bürger ist im Laufe seines Lebens mindestens einmal auf das Blut anderer angewiesen: Im Namen der unbekannten Blutempfänger dankte Ingo Kastner, erster Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wittlich bei der Blutspendenehrung den Spendern mit Urkunden und Blutspendernadeln. Rund 2000 Mal im Jahr spenden diese in Wittlich und Salmtal ihr Blut.
Für 150-malige Spende wurden Wolfgang Teusch und Rudolf Stülb ausgezeichnet. Für 125 Blutspenden gingen die Blutspenderehrennadel und eine Urkunde an Günter Krämer.
Mit Ehrungen für 100 Spenden wurden Robert Bill, Karl Bollig, Hans Hahn, Wolfgang Hilgers, Hermann Josef Hoffmann, Peter Lequen, Hermann Josef Ludwig und Erich Meisl bedacht.
Eine Blutspenderehrennadel für 75-malige Spende erhielten Claus Auster, Klaus Peter Beitzel, Silvano Bomben, Axel Boor, Norbert Groß, Rita Junk, Thomas Keller, Uwe Knop, Gerhard Linden, Klaus Meyer, Christian Peters, Agnes Schiefer und Elfriede Thiemann.
Für 50 Blutspenden wurden Ursula Adam, Michael Althoff, Rosemarie Althoff Krämer, Michael Becker, Konrad Berg, Lothar Braun, Eric Daus, Ruth Fatter, Pia Fuchs, Norbert Gierenz, Cindy Hoffmann Rogowski, Rolf Kammers, Winfried Mandernach, Bernhard Marx, Jürgen Mathei, Oliver Maus, Hans Niemann, Sylvia Reinard, Hermann Josef Reinard, Dirk Schmitt, Tillmann Schneider, Aloisia Schommer-Steffes und Heinz Ternes ausgezeichnet.
Die Ehrung für 25 Blutspenden ging an Sebastian Assmann, Wolfgang Becker, Michael Becker, Melanie Hayer, Hubertus Heinz, Diana Herrmann, Karl Heinz Herrmann, Christian Keil, Daniel Koller, Achim Michael Könen, Heike Koos, Helmut Alois Krütten, Maria Michler, Konstanze Münninghoff, Edith Olinger, Marianne Pallien, Payam Parastehpanah, Maria Rettinghaus, Peter Wilhelm Reuter, Martina Rößel, Monika Schmitz, Gisela Schröder, Anna Stoffel, Hubert Thiel, Hubert Weinand, Heike Wenner, Markus Weyrich und Leo Wollschläger. red