"Mit wenig Geld viel erreicht"

KRÖV-BAUSENDORF. Einstimmig hat der Verbandsgemeinderat Kröv-Bausendorf den VG-Haushalt 2006 beschlossen. Er ist ausgeglichen, der Verwaltungsetat umfasst ein Volumen von 3,15 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um knapp fünf Prozent.

Schnell und ohne große oder gar kontroverse Debatte verabschiedete der VG-Rat Kröv einen unspektakulären Haushalt 2006. Verbandsbürgermeister Otto Maria Bastgen fasste zusammen: "Die finanziellen Möglichkeiten der Verbandsgemeinde waren seit jeher begrenzt. Ich darf aber feststellen, dass wir uns mit unserer Leistung sehen lassen können." Beharrlichkeit ist für Bastgen eine wichtige Tugend. Er stellte fest: "Wir haben gemeinsam schon viele dicke Bretter gebohrt und konnten dadurch viele der von uns gesteckten Ziele erreichen."Geringere Personalaufwendungen

Zu den Zahlen: Der Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von 3,15 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt umfasst 1,24 Millionen Euro. Die VG-Umlage bleibt unverändert bei 43 Prozent, sie war im Nachtragshaushalt 2005 um einen Prozentpunkt angehoben worden. Die Ortsgemeinden müssen über diese Umlage in 2006 insgesamt 1,8 Millionen Euro an die Verbandsgemeinde zahlen. Größter Kostenfaktor im Verwaltungshaushalt sind die Pesonalaufwendungen mit 1,46 Millionen Euro. Das sind 37 000 Euro weniger als im Vorjahr. Die Verschuldung der Verbandsgemeinde erhöht sich von 2,34 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro - das macht eine Pro-Kopf-Verschuldung von 269 Euro aus. Für Bastgen ist das allerdings kein Grund zur Beunruhigung. Bastgen: "Die Verschuldung konnte auf unterstem Niveau gehalten werden." Bei einem Vergleich des Schuldenstands mit den Verbandsgemeinden im Kreis Bernkastel-Wittlich stelle man fest, dass Kröv-Bausendorf mit dem Schuldenstand pro Einwohner an unterster Stelle liege. Dennoch mahnte FDP-Sprecher Wilhelm Müllers zu mehr Sparsamkeit. Nach Meinung von Peter Tries (CDU) berücksichtigt der Haushalt "einen sparsamen Ansatz zur Erhaltung der Lebensqualität der Bürger, ohne die notwendigen Maßnahmen zu verhindern". Rathaus wird umgebaut und erweitert

Größte Investitionen in diesem Jahr, die im Vermögenshaushalt aufgeführt sind, sind: der Kauf des ehemaligen Verkehrsamtsgebäudes der Gemeinde Kröv, die Erweiterung und der Neubau des Rathauses, die Restbaukosten für die Schulturnhalle Bausendorf und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Kröv. Bastgen kündigte an, dass in diesem Jahr der Radweg zwischen Reil und Zell gebaut werde. Die Bewilligungsbescheide lägen vor. Die Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf trägt von den Kosten 68 400 Euro. Alle Fraktionen im Rat begrüßen die Entscheidung, das Rathaus in Kröv umzubauen und zu erweitern. SPD-Sprecher Dieter Junk: "Da eine Gebietsreform in absehbarer Zeit nicht zu erwarten ist, begrüßen wir das Projekt. Da mit immer weniger Personal das Verwaltungsaufkommen zu bewältigen ist, ist es erforderlich, dem Personal geeignete Räume zur Verfügung zu stellen." Ernst-Josef Römer (FDP) sagte: "Diese Baumaßnahme ist dringend erforderlich. Damit wird der Standort Kröv gestärkt, das renovierte Gebäude wird das Ortsbild nachhaltig positiv beeinflussen."

Mehr von Volksfreund