Mittelalter zum Anfassen

Faszination Mittelalter: Am letzten Augustwochenende, 25. und 26. August, ist die Manderscheider Niederburg fest in der Hand von edlen Rittern, holden Burgfräulein, Bänkelsängern, Gauklern, Jongleuren und Handwerkern. Das Historische Burgenfest nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise.

Wittlich. Altbewährtes und Neues geben sich am Samstag, 25., und Sonntag, 26. August, auf der Manderscheider Niederburg die Ehre. Freuen können sich die großen und kleinen Mittelalterfans auf die in Manderscheid bereits bekannten "Löwenritter", die an beiden Tagen mit jeweils zwei Turnieren ihre Geschicklichkeit mit Bogen sowie Lanze unter Beweis stellen, und sicherlich wieder zahlreiche bewundernde Blicke vom Fußvolk auf sich ziehen werden. Ein besonderes Ereignis verspricht das Nachtturnier dieser tapferen Recken am Samstagabend auf der Turnierwiese zu werden: Reiter und Pferd springen in dunkler Nacht über brennende Strohballen. Eine Neuheit in diesem Jahr gerade für die kleinen Festbesucher: Damit sie eine möglichst freie Sicht auf die Herren hoch zu Ross haben können, wird erstmals eine Kinderzone direkt am Rande des Turnierplatzes eingerichtet.Ohnehin kommen die kleinen Gäste auf der Manderscheider Niederburg ordentlich auf ihre Kosten: Beim Kinderritterturnier können sie selbst ein Kettenhemd überziehen, ein Schwert führen und ihre Fähigkeiten als tapfere Kämpfer testen. Wer nicht unbedingt sein Geschick als Nachwuchsritter auf die Probe stellen möchte, kann im Märchenzelt von Bertholder dem Erzähler bezaubernden Geschichten über Drachen, Prinzessinnen und glorreichen Helden lauschen. Weiterer Höhepunkt im Kinderprogramm des diesjährigen Burgenfestes: das Puppentheater 1001 "Roderich und Feuerfrey".Nicht nur Kinderaugen werden strahlen, wenn die "Horus-Falknerei" aus Schleswig-Holstein in die hohe Kunst ihrer Arbeit mit den Greifvögeln einführen wird: Im "Lager der Falken" auf der Turnierwiese werden Greifvögel, eine Schlange und ein Wolfshund historische Jagdszenen zum Besten geben. Zu jeweils zwei Vorführungen lädt die Falknerei, die in diesem Jahr ihre Premiere auf der Niederburg feiert, am Samstag und Sonntag ein, dazwischen gibt es die Möglichkeit, direkt mit den Wildtieren in Kontakt zu kommen und einen der Falken zu füttern. Ohnehin gilt am letzten August-Wochenende in Manderscheid das Motto: "Mittelalter zum Anfassen". Auf der Turnierwiese wird ein mittelalterliches Lager aufgeschlagen, das gemeine Fußvolk kann seine Bewohner beim Zinngießen, Bogenbau und Bogenschießen beobachten. Weitere Attraktionen im umfangreichen Festprogramm sind das Tavernenspektakel am Samstagabend mit Gauklern, Bänkelsängern und allerlei Fahrensleuten, das Feuerwerk auf der Niederburg und der Handwerkermarkt im Burginnern. Die Kurverwaltung Manderscheid, verantwortlich für die Organisation des Historischen Burgenfestes, wollte sich gegenüber dem Trierischen Volksfreund offiziell nicht äußern. Informationen gibt es bei der Kurverwaltung Manderscheid, Telefon 06572/932665, E-Mail manderscheid@eifel.info, sowie im Internet unter www.burgenfest.info. Kinder bis elf Jahre haben beim Historischen Burgenfest freien Eintritt, Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren zahlen vier, Erwachsene sieben Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort