Moderne Kunst auf der Straße

Statdtbürgermeister Wolfgang Port hat bereits 30 000 Euro bei Sponsoren aufgetan. Damit soll nach seinem Wunsch das Projekt "Cusanus-Denkmal im Kreisel" finanziert werden. Weitere Spenden sind aber nötig.

Stadtbürgermeister Wolfgang Port ist ein umtriebiger Mann. Ein Mann, von dem auch Visionen erwartet werden. Auf Bernkastel-Kues lässt er nichts kommen, und er kann es nicht ertragen, wenn in dieser Beziehung jemand Abstriche macht. Er hebt immer wieder hervor, dass die Stadt Hauptfinanzier der Verbandsgemeinde ist, klagt aber, dafür nicht genügend Gegenleistung zu bekommen und auch nicht den Stellenwert zu besitzen, der der Stadt gebührt. So kommt ihm der Kreisel gerade recht. Um Irrtümern vorzubeugen: Vielleicht wird die Stadt berühmt, wenn Farb- und Wasserspiele Nikolaus Cusanus umschmeicheln.Vielleicht ist das Kunst, die Maßstäbe setzt. Vielleicht aber auch nicht! Es fehlen ja Alternativen. Port hat den Stadtrat überrumpelt. Immerhin haben sich ein paar Ratsmitglieder getraut nachzufragen. Port hat natürlich das schlagendste Argument in der Hand: Sponsorengelder von mehr als 30 000 Euro für genau diese Gestaltung. Deshalb wird es nicht mehr viele Fragen geben. c.beckmann@volksfreund.deMeinung Es wird nicht mehr viele Fragen geben