Momente des Gedenkens

Zum Artikel "Philosophische Grüße - Stadtrat segnet Konzept für Cusanus Kreisel ab" (TV vom 11. Februar) diese Meinung:

"Es kann eine Kunst sein, sich mit der Kunst zu befassen. Es ist eine Kunst, sie zu genießen." (Ulrich Wiegand-Laster, geb. 1960, Künstler und Kulturmanager) Nun stellt sich jedoch die Frage, ob ein solches Genießen möglich ist, wenn sich das Kunstwerk auf einem Verkehrskreisel befindet. Es sollte sich als schwierig erweisen, als Verkehrsteilnehmer im Vorüberfahren den tiefgründigen Sinn und das vielfältig verarbeitete Gedankengut in dem Kreiselkunstwerk erkennen und auch schätzen zu können. Sicherlich ist es lobenswert, wenn auch naheliegend, einen solch großartigen und weisen Denker und Philosophen der Stadt zu würdigen, indem man zu seinem Gedenken ein solch aussagekräftiges Kunstwerk errichtet. Es wäre aber zu überlegen, dieses Projekt an einem anderen Ort zu errichten, an dem den Passanten die Zeit und auch die Ruhe gegeben ist, sich mit dem Dargestellten zu befassen, es gar auf sich wirken zu lassen - es zu genießen. Ein zusätzlicher Aushang der Gedankengänge des Künstlers würde das Kunstgeschehen abrunden. Dadurch wäre es für den Interessierten wesentlich einfacher, das Kunstwerk zu verstehen und auch schätzen zu lernen. Somit würde zum einen den Einwohnern der Stadt die Bedeutung des Philosophen Cusanus wieder vor Augen geführt und zum anderen den Touristen eine kunstvolle Erinnerung gesichert. Sowohl der Künstler als auch der Philosoph selbst, dem dieses Werk gewidmet ist, verdient es, einige Minuten der Aufmerksamkeit, vielleicht sogar des Gedenkens der passierenden Bevölkerung zu erhalten. Käme zu einer durchdachten Kunstidee ein passender Präsentationsort, wären solche Momente der Bewunderung und des Gedenkens gesichert. Da das Projekt nun aber schon beschlossen ist, wäre es zu überlegen, zumindest eine Haltebucht mit Übergang einzuplanen, um Interessierten eine Möglichkeit der näheren Betrachtung zu bieten. Madeleine Oster,Bernkastel- Kues Cusanus Kreisel

Mehr von Volksfreund