Morbach beteiligt sich an Windenergieprojekt

Morbach beteiligt sich an Windenergieprojekt

Um sich an der „Energie Bernkastel- Wittlich“, einem kreisweiten Windkraft-Projekt, zu beteiligen, muss die Gemeinde Morbach Schulden machen. Der Rat hat den Haushaltsplan mit einem Volumen von 30 Millionen Euro am Dienstag beschlossen.

Er hat knapp 1000 Seiten und ein Volumen von 30 Millionen Euro - der Morbacher Gemeinderat hat am Dienstag einstimmig einen umfangreichen Haushaltsplan für 2016 verabschiedet. Nun, ganz so schwer war er nicht, denn den Ratsmitgliedern lagen in diesem Jahr erstmals CD-Roms anstelle eines dicken Aktenordners vor. Als Papiervorlage gab es eine kurze Zusammenfassung. Mit der Umstellung auf ein digitales Medium lassen sich, so Bürgemeister Andreas Hackethal, 14 000 Din-A-4-Blätter einsparen. Hackethal nutzte die Haushaltsrede, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Bildung: Es sei gelungen, alle acht Kindertagesstätten in Morbach zu modernisieren und fertigzustellen. Deshalb seien für Kitas in 2016 keine weiteren Ausgaben mehr vorgesehen. "In allen Einrichtungen gibt es jetzt frisch zubereitetes Essen für die Kinder", hob er hervor. Nun stehen die Grundschulen auf der Agenda. Für die Grundschule Morbach sind im Haushalt rund 200 000 Euro eingeplant - das Geld soll für die Sanierung der Toiletten investiert werden. 20 000 Euro gehen nach Morscheid- Riedenburg in den Brandschutz. Durch Tariferhöhungen in den Kitas müssen 350 000 Euro mehr ausgegeben werden, davon bleiben etwa zwölf Prozent bei der Einheitsgemeinde, der Rest wird vom Landkreis übernommen. Neubaugebiete: Hackethal verwies darauf, dass in Morbach nach wie vor der Grundsatz "Innenentwicklung vor Außenentwicklung" gelte. Neubaugebiete sollen langfristig in Bischofsdhron, Morscheid-Riedenburg und auch in Wederath entwickelt werden. Straßenbau: In die Gonzerather Straßen soll investiert werden. Dort ist auch ein Gewerbegebiet geplant. 270 000 Euro fließen in den Ausbau der B 269, 10 000 Euro in die Erschließung des Baugebietes "Auf der Rau" in Bischofsdhron. Flüchtlinge: Waren es 2012 noch 14 Flüchtlinge, die in Morbach untergebracht sind, so sei die Zahl nun auf 130 gestiegen. Hackethal lobt das Engagement der Bevölkerung, bei der Integration mitzuhelfen. Die Kosten der Flüchtlingshilfe liegen bei etwa 650 000 Euro, die aber weitestgehend vom Landkreis übernommen werden. Windkraft: Den größten Anteil der Ausgaben im Morbacher Haushalt nimmt die Windkraft ein. Die Einheitsgemeinde Morbach beteiligt sich mit einer Einlage von zwei Millionen Euro an dem Windpark der Energie Bernkastel- Wittlich, die der Kreis initiert hat. Dazu muss ein Investitionskredit aufgenommen werden. Der würde sich aber wieder refinanzieren.