Naturschutz Was die Moore bei Morbach leisten: Erfolge beim Artenschutz und Bedeutung für das Klima

Morbach-Hinzerath · Im Naturschutzgebiet Hangbrücher bei Morbach wird seit Jahrzehnten wertvolle Arbeit geleistet. Davon profitiert nicht nur der vom Aussterben bedrohte Perlmutterfalter. Welche „Schätze“ dort zu entdecken sind und warum Moore zum Hochwasserschutz beitragen können.

Zu Besuch im Moorschutzgebiet bei Morbach
Link zur Paywall

Zu Besuch im Morrschutzgebiet bei Morbach

10 Bilder
Foto: Margret Scholtes/Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz

Wer im Hunsrück auf der L 159 den Morbacher Ortsteil Hinzerath durchquert und rechts in den Wald abbiegt, der befindet sich mittendrin in einem der wertvollsten Moorschutzgebiete von Rheinland-Pfalz. 740 Hektar umfasst das 1985 eingerichtete Naturschutzgebiet mit mehr als 25 Quellmooren, genannt Brücher (siehe Grafik). Wie dort erfolgreich Arten- und Klimaschutz betrieben wird und welche Aufgaben noch anzupacken sind, darüber haben sich vor kurzem Experten von Naturschutz-Institutionen, Forst, Land und Gemeinde vor Ort ausgetauscht.