1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Projekt: Morbacher Haus der Begegnung vor großer Sanierung

Projekt : Morbacher Haus der Begegnung vor großer Sanierung

Die Umwandlung der ehemaligen Landwirtschaftsschule in ein Bürgerhaus ist in vollem Gang. Doch stehen jetzt größere Arbeiten an als bisher.

Wie weit ist Morbach bei  der Umgestaltung der ehemaligen Landwirtschaftsschule zu einem Haus der Begegnung? Die Räume können wegen der Corona-Pandemie derzeit zwar nicht genutzt werden. Aber trotzdem ist Leben darin. Denn Handwerker sind in den beiden Sälen aktiv, die bei Bedarf miteinander verbunden werden können und zusammen Platz für etwa 80 Menschen bieten.

„Wir bekommen eine neue Akustikdecke und eine neue Beleuchtung“, sagt der Morbacher Ortsvorsteher Georg Schuh. Da zudem die Stromkabel unter Putz gelegt werden, sind auch neue Tapeten und ein neuer Anstrich fällig. Zudem können künftig für Konferenzen und Vorträge auch IT-Geräte an Netzwerkkabel angeschlossen werden. Rund 35 000 Euro lasse sich der Ortsbezirk das aus seinem Budget kosten, sagt Schuh. Und: „Seit 2009 haben wir jedes Jahr hier investiert.“ Küche, Vorhänge, Plattform-Lift, WC-Anlagen – nach und nach wird hier alles auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Im Außenbereich ist ein Grillplatz angelegt worden. Auf 150 000 Euro schätzt Schuh die Gesamtinvestitionen während dieser Zeit.

Doch die großen Arbeiten wie eine energetische Sanierung und Vorkehrungen für den Brandschutz sollen laut Schuh erst in den kommenden Jahren begonnen werden. „Das Dach wird das erste sein. Von oben müssen wir das Gebäude zuerst dicht machen“, so der Ortsvorsteher. Zudem müssen die Heizung und die Fenster erneuert werden. Die Ölheizung soll durch eine Gas- oder eine Pellett-Therme ersetzt werden. Die Kostenermittlung für die anstehenden Arbeiten sei noch nicht erfolgt. Doch rechnet Schuh mit einer höheren sechsstelligen Summe. Er hofft, dass die Arbeiten, die sich nach seiner Einschätzung auf drei bis fünf Jahre verteilen, 2021 starten können.

„Der Bedarf für ein Dorfgemeinschaftshaus oder Bürgerhaus wie in anderen Dörfern ist gegeben“, weiß der Ortsvorsteher. Mehrere Vereine und Gruppen wie die Fraueninsel, ein Freundeskreis, die Landfrauen, die Christliche Jugend und der Hospizverein treffen sich dort regelmäßig und haben in dem Gebäude auch Büros, andere Vereine nutzen Räume als Archiv. Im Keller teilen sich mehrere Bands einen Proberaum. Und auch das Telefonmuseum und die Holzvermarktungsgesellschaft haben im Haus der Begegnung ihre Heimat gefunden.

Doch neben Geburtstagen, Jubiläen und anderen privaten Feiern werden die zu vermietenden Räume mehr und mehr von Vereinen für ihre Vorstandssitzungen sowie von Verbänden für Kurse und Vorträge belegt. „Es gibt in Morbach kaum noch Gaststätten mit separaten Räumen“, sagt Schuh.