Morbacher Herbst steht im Zeichen des Holzes 

Veranstaltung : Morbacher Herbst im Zeichen des Holzes 

Die Veranstaltung am Wochenende legt ihren Schwerpunkt auf die Produkte, die der Wald liefert. Mehr als 100 Stände erwarten die Besucher beim Bauern- und Kreativmarkt. Von 12 bis 17 Uhr haben außerdem die Geschäfte geöffnet.

„Holz aus unserer Heimat“ steht diesmal im Mittelpunkt des Morbacher Herbstes am 29. September. Anlass ist die Einrichtung der neuen Holzvermarktungsgesellschaft, die sich gemeinsam mit dem Forst vorstellen will. Auf dem Platz Pont-sur-Yonne stehen in weitem Rund die Holzhütten. Hier sind nur Aussteller versammelt, die etwas mit Holz und dessen Verarbeitung zu tun haben. Die Landjugend hat einen Traktor aufgebaut.

Tradition ist, vor der Eröffnung einen Gottesdienst zu feiern. Diesmal ist er jedoch anders als alle anderen zuvor. „Edeltrud Reinhard hat mirden Vorschlag gemacht, doch mal eine Messe in Mundart zu feiern“, sagt Pastor Michael Jakob und findet das eine „klasse Idee“. Bislang habe es nur an der Mosel Gottesdienste auf Platt gegeben.

Für den Geistlichen, der aber mit der Mundart im Siegerland aufgewachsen ist, ergibt sich dabei ein Problem: Er muss Hunsrücker Muttersprachler suchen um „Herrgotts Routenplaner“, wie die Zehn Gebote in dieser Messe heißen werden, authentisch vortragen zu lassen.

Die beiden Mundartdichter Josef Peil und Willi Müller-Schulte übernehmen diesen Part. Musikalisch begleitet wird dieser Gottesdienst von Dekanatskantor Markus Thome und das Gesangsduo Anna Maria Schmitz und Renate Kaufmann. Motto: So klingt die Heimat im Hunsrück. Ferner tragen Frank Arend und die Trachtengruppe aus Schauren dazu bei, dass diese Messe ein besonderes Erlebnis wird.

Von 12 bis 17 Uhr haben die Geschäfte geöffnet. Rund um die Pfarrkirche St. Anna werden mehr als 100 Stände aufgebaut, die beweisen, welche Angebotsvielfalt die Region zu bieten hat. Jagdhornbläser verkünden um 11 Uhr musikalisch den Beginn des Bauern- und Kreativmarktes, auf dem es viel zu entdecken gibt. Kunsthandwerk, Spezialitäten, hochwertige Produkte und zahlreiche Aktionen treffen hier zusammen.

Im Vordergrund steht natürlich alles, was mit Holz zu tun hat. Zimmerleuten kann bei der Arbeit zugeschaut werden. Aus Bäumen werden fertige Bretter. Deko-Artikel aus Holz beweisen, welche wunderbaren Formen sich in einem Baumstamm verstecken. Sehenswert ist sicherlich auch das Modell einer historischen Dampfmaschine, mit deren Werkzeugen Holz in früheren Zeiten bearbeitet wurde.

Natürlich werden auch die kleinen Marktbesucher nicht vergessen. Ihr Bereich ist der Obere Markt mit Traktor-Parcours und Kletteraktionen. So viele Eindrücke machen hungrig. Für Speisen und Getränke aus der Region sorgen zahlreiche Anbieter.

Mehr von Volksfreund