1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Morbacher Kirmes findet mit abgespecktem Programm statt

Freizeit : Kleine Kirmes mit Musikbühne und Zauberei

In Morbach hat die Gemeinde eine Möglichkeit gefunden, die Kirmes trotz Corona-Einschränkungen auszurichten. Im Mittelpunkt des Programms stehen Kinder und Musikfreunde.

Die Morbacher müssen in diesem Jahr auf ihre Kirmes nicht verzichten. Die Gemeinde organisiert vom 30. Juli bis 1. August auf dem Busparkplatz und dem neugestalteten Parkplatz im Gerberweg eine „kleine“ Kirmes, kündigt Bürgermeister Andreas Hackethal an. Bereits im Vorjahr hatte ein Morbacher Unternehmer kurzfristig eine Kinderkirmes organisiert, um einen Totalausfall der Morbacher Kirmes zu verhindern.

Drei Tage dauert die Veranstaltung auf der knapp 3000 Quadratmeter großen Fläche, zu der aufgrund der Corona-Regeln lediglich maximal 500 Besucher Zugang haben.  „Es ist keine typische Kirmes, aber wir wollen signalisieren: Es gibt sie noch“, sagt Hackethal. Besonders die Kinder sollen auf ihre Kosten kommen. Eingeplant wird eine Kinderschleife, auf der Jungen und Mädchen im Kindergartenalter ihre Runden drehen können. Hinzu kommen Stände mit Entenangeln, Pfeilwerfen, ebenso wie Essensangebote wie Stände mit gegrillten Sachen, Crêpes und Mandeln, deren Duft für Kirmesatmosphäre sorgen, sagt Hackethal. Eine Besonderheit betrifft den Verzehr: „Es gibt keinen Thekenbetrieb, sondern die Besucher werden am Tisch bedient“, sagt er. Der Anlass jeder Kirmes wird auf dem Gelände nicht vergessen: Der Morbacher Pastor Michael Jacob hält seine Kirmesmesse am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr nicht in der katholischen Pfarrkirche St. Anna, sondern auf dem Busbahnhof. Nachmittags unterhält Jacob die Kinder mit seinen Zaubereien.