1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Morbacher Narren holen am Tag der Hexennacht ausgefallenen Karnevalsumzug nach

Morbacher Narren holen am Tag der Hexennacht ausgefallenen Karnevalsumzug nach

Die Morbacher Karnevalisten haben an Hexennacht ihre Straßenfastnacht nachgeholt. Doch haben deutlich weniger Besucher als an einem Rosenmontag am Straßenrand gestanden, um den Zug zu beobachten. Gute Stimmung herrschte trotzdem.

Morbach. Allemol, Helau und Karnevalsschlager: Einen ungewöhnlichen Start in die Hexennacht gab es in diesem Jahr in Morbach. Denn die Vertreter des Ortsbezirks und die Karnevalisten der Morbacher Dilldappen haben ihren Fastnachtszug nachgeholt, der an Rosenmontag wegen eines Sturms abgesagt worden war.

Eine Stunde später als gewohnt, um 16.11 Uhr, begaben sich fünf Wagen und 16 Fußgruppen, auf den närrischen Weg von der oberen Bahnhofstraße in den Ortskern - darunter auch Karnevalisten aus der französischen Partnerstadt Pont-sur-Yonne. Statt auf dem Unteren Markt endete der Zug diesmal am Platz Pont-sur-Yonne, wo bereits der Maibaum aufgestellt war und die Morbacher traditionell ihre Hexennacht feiern.

Deutlich weniger Zuschauer beobachteten an diesem Ausweichtermin den Zug als üblicherweise an Rosenmontag. Oberhalb des Rathauses, wo die Reihen bis zum Altenheim sonst ziemlich geschlossen sind, gab es diesmal größere Lücken. Im Bereich vom Unteren Markt bis zum Platz Pont-sur-Yonne, wo Ortsvorsteher Georg Schuh und Bürgermeister Andreas Hackethal den Zug moderierten, waren kaum Zuschauer zu sehen. Zahlreiche Neugierige, wenn auch weniger als sonst, standen hingegen unterhalb des Rathauses bis zur Ecke Bahnhofstraße/Hebegasse.

Haben die Besucher am Straßenrand denn so etwas wie Fastnachtsstimmung verspürt? Nur wenige waren in närrischer Kleidung gekommen, nur gelegentlich waren ein Sombrero oder eine Clownsmaske zu sehen. "Es ist schon schwierig, die närrische Zeit ist halt vorbei", sagte Anja Dibjick aus Morbach vor Beginn des Zuges. Doch den verkleideten Zugteilnehmern mit ihren Fußgruppen, die engagiert wie immer Getränke an die Besucher ausschenkten und große Mengen Süßigkeiten warfen, gelang es dann doch, die Menschen in närrische Stimmung zu versetzen.

"Mit der Musik kommt die Stimmung", sagte eine Zuschauerin, als die beiden teilnehmenden Orchester aus Morbach und Morscheid an ihr vorbeizogen.Die Tüte ist voll Süßigkeiten

Zum Anknabbern: die Funkengarde der Dilldappen als Popcorn verkleidet. Foto: Christoph Strouvelle (cst) ("TV-Upload Strouvelle"
Der Zauberwürfel ist das Motto dieser Fußgruppe beim Morbacher Umzug. Foto: Christoph Strouvelle (cst) ("TV-Upload Strouvelle"
Diese Fußgruppe kommt als Pinguine daher. Foto: Christoph Strouvelle (cst) ("TV-Upload Strouvelle"

Der zehn Jahre alte Toni verspürte ebenfalls etwas Fastnachtsstimmung: Seine Tüte mit Süßigkeiten war voll.
Die Fußgruppen haben ihre für Rosenmontag oft selbst gefertigten Kostüme damit doch noch einsetzen können. Und der Sportverein hatte die Kulissen seines Fastnachtswagens, die bereits abgebaut waren, ebenfalls nochmals aufmontiert, um am Umzug teilnehmen zu können.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um im Anschluss an den Zug im Zelt auf dem Platz Pont-sur-Yonne weiter zu feiern. Zufrieden zeigte sich jedenfalls Dilldappen-Präsident Frank Retzler mit Stimmung und Resonanz, wenn auch seine Stellungnahme typisch karnevalistisch ausfällt: "Das kühle Wetter hat uns ein Elftel an Zuschauern gekostet."