1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Morbacher Ortsmitte soll schon länger saniert werden

Straßenbau : Morbacher Biergasse immer noch Flickwerk

Ortsvorsteher Georg Schuh dringt darauf, in diesem Jahr die Fahrfläche in der Dorfmitte neu zu planen.

Einst war die Biergasse im Morbacher Ortszentrum die erste Straße, die im Rahmen der Ortskernsanierung vor rund 30 Jahren verschönert wurde und dabei ein Natursteinpflaster als Straßenbelag erhielt. Doch haben sich die Natursteine offensichtlich als ungeeignet für den fließenden Verkehr herausgestellt. Immer wieder mussten auf der befahrenen Fläche in regelmäßigen Abständen gerissene Steine erst ausgebessert und anschließend durch neue ersetzt werden, was auf den gleich gestalteten Parkplätzen nicht der Fall war. Doch ist dies in den vergangenen Jahren nicht mehr geschehen, da man die Biergasse neu gestalten will.

Bereits im Januar 2018 sprach der Morbacher Ortsvorsteher Georg Schuh davon, die Fahrfläche in der Biergasse erneuern zu wollen. Passiert ist seitdem nichts. Außer, dass die Anzahl der gerissenen Natursteinplatten seitdem zugenommen und  die Menge der entsprechenden grauen Asphaltflecken zwischen den naturfarbenen, rötlich-braunen Platten erheblich zugenommen hat.

Doch Schuh ist der „schlechte Eindruck“ bewusst, in dem sich die Biergasse „im Sahnegebiet des Ortskerns“ gegenüber Kunden und Besuchern zeigt. „Das muss angegangen werden“, sagt er. Nach seinen Vorstellungen soll in diesem Jahr die Planung erstellt, auf den Weg gebracht und 2022 umgesetzt werden. Betroffen von den Schäden sei insbesondere die Fahrfläche. Die Flächen entlang der Häuser seien noch in Ordnung, sagt er. Deshalb könnte es genügen, wenn man die Fahrfläche neu gestalte, am besten mit den Steinen, die bereits am benachbarten Unteren Markt verlegt worden sind.

Schuh: „Dann wird das eine runde Sache.“