1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Morbacher Rat treibt Ortsentwicklung voran

Morbacher Rat treibt Ortsentwicklung voran

Der Haushalt, der Jahresabschluss des Gemeindeforstes, Bebauungspläne und die Richtlinie zur Förderung von Modernisierungsmaßnahmen an privaten Gebäuden zählen zu den Tagesordnungspunkten der Sitzung des Morbacher Gemeinderates. Die öffentliche Sitzung ist am Dienstag, 13. Dezember, 17 Uhr, im Morbacher Rathaus.

Morbach. Bereits in der Sitzung des Morbacher Ortsbeirates vor einer Woche ging es um das Integrierte Entwicklungskonzept für das Randgebiet des Ortskerns. Dazu hatte ein Stadtplanungsbüro eine Untersuchung vorgelegt, nach der rund 58 Prozent, der dort vorhandenen Gebäude einen Renovierungsbedarf haben. Mit der Untersuchung und dem Entwicklungskonzept können aber Fördergelder des Landes von bis zu 25 000 Euro pro Haus beantragt werden.
Das Gesamtvolumen dieses Fördertopfes beläuft sich auf 2,1 Millionen Euro (der TV berichtete am 30. November).
2,1 Millionen Euro Förderung


Mögliche Renovierungsarbeiten sind zum Beispiel die Gestaltung der Außenfassade oder energetische Maßnahmen wie etwa Wärmedämmungen.
Dieses Konzept wird nun auch in der Sitzung des Gemeinderates am 13. Dezember besprochen und soll dann schlussendlich auch beschlossen werden. Das Entwicklungsbüro hat den Bestand komplett erfasst und schlägt Renovierungsmaßnahmen, aber auch die komplette Umgestaltung von Plätzen und Straßenzügen vor.
Neben diesem Tagesordnungspunkt geht es in der Sitzung unter anderem um den Bebauungsplan Gonzerath VI, den Erlass einer neuen Tourismusbeitragssatzung, der Ausbau der Straße Im Buß, Rapperath, der Endausbau der Straße Kornblumenweg in Haag und der Ausbau der Straße Zur Riedwiese in Odert. Zudem wird über den Jahresabschluss des Eigenbetriebs Gemeindeforst Morbach gesprochen. Nach dem Lagebericht der Werkleitung hatte der Betrieb zum 31. Dezember 2015 eine Bilanzsumme von 21,4 Millionen Euro.
Der Jahresgewinn im Jahr 2015 betrug 62 810 Euro. Auch der Haushaltsplan für 2017 steht auf der Agenda der Sitzung. Im Ergebnishaushalt hat die Gemeinde Erträge in Höhe von 31 779 620 Euro und Aufwendungen in Höhe von 32 776 650 Euro, was einen negativen Saldo in Höhe von 997 030 Euro ergibt.
Im Finanzhaushalt betragen die Einzahlungen 35 486 070 Euro, denen Auszahlungen in derselben Höhe gegenüberstehen . hpl