1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Morbacher Urnengang wohl erst nach den Sommerferien

Morbacher Urnengang wohl erst nach den Sommerferien

Das wäre zu schnell gewesen, um wahr sein zu können. Der Termin für die Neuwahl des Nachfolgers von Gregor Eibes steht noch nicht fest. Und auch Bürger aus Gemeinden jenseits der Einheitsgemeinde Morbach dürfen nicht mitwählen.

Morbach. Es darf in Morbach gleich zweimal weitergerätselt werden. Anders als im Artikel "Bürgermeister wird am 10. April gewählt" vom 1. April beschrieben steht noch nicht fest, wann der Nachfolger für Gregor Eibes gewählt wird. Denn beim Artikel handelt es sich um einen Aprilscherz. Auch ist derzeit nicht bekannt, wer sich um das Amt des Bürgermeisters bewirbt.

Eibes ist am vergangenen Sonntag im ersten Wahlgang zum neuen Landrat des Kreises Bernkastel-Wittlich gewählt worden. Angetreten hat er sein Amt noch nicht. Das bedeutet, dass Eibes vorerst weiter Verwaltungschef der Einheitsgemeinde bleibt. Die Amtsgeschäfte im Kreishaus führt seit einigen Tagen bereits einer der Kreisbeigeordneten.

Der designierte Landrat kann sich vorstellen, seinen neuen Posten Anfang Mai anzutreten (der TV berichtete). Ab dann kümmern sich die Beigeordneten um die Geschicke Morbachs. Sobald Eibes seine Entlassungsurkunde als Bürgermeister erhalten hat, beginnt eine Drei-Monats-Frist. Innerhalb dieser Zeit muss ein Nachfolger gesucht werden. Damit wären Termine bis in den August hinein möglich.

Am Wahltermin werden dann die Wahlberechtigten aus Morbach einen neuen Verwaltungschef wählen dürfen - und nur die. Es sei denn, bis dahin hat sich in Sachen Verwaltungsreform so viel bewegt, dass weitere Orte zum Gebiet der Einheitsgemeinde Morbach gehören. Davon ist nach derzeitigem Stand jedoch nicht auszugehen. har