Moselchor singt vor dem Papst

Eine musikalische Pilgerreise tritt der Gemeinschaftschor der Pfarreien von Osann, Monzel, Kesten, Maring und Noviand an. Kommenden Dienstag singt der Chor während einer Messe im Petersdom. Auch dem Papst werden die Sänger begegnen.

Osann-Monzel/Maring-Noviand. Eine Wallfahrt der ganz besonderen Art steht dem Chor der Pfarreiengemeinschaft, die der Osanner Pastor Thomas Schneider betreut, bevor. Denn bei ihrer Pilgerreise werden die Sänger eine Messe im Petersdom mitgestalten.

Die Idee kam dem Vorsitzenden des Pfarreienrates, Ulrich Weinand, bereits im Vorjahr bei einer Romreise. Spontan fragte er im Vatikan nach der Möglichkeit, eine Messe zu begleiten. Unterstützt von Pastor Schneider und der Gemeindereferentin Wilma Ney bereitete Ulrich Weinand die Reise vor.

Nach dem offiziellen Antrag beim Erzbischof des Petersdoms erhielt er die Zusage vom Domkapellmeister, mit dem er auch die Details der Begleitung absprach.

Auftrittstermin ist die Abendmesse am Dienstag, 17. November. Die Lieder mussten vorher gemeldet, die Dauer der Stücke festgelegt werden: Zwei Minuten zur Gabenbereitung, fünf Minuten zur Kommunion. Insgesamt wird der Chor vier Lieder singen, darunter das Ave Maria und Te Deum. Ein weiterer Höhepunkt erwartet die Moselaner am Mittwoch. Bei einer General-Audienz werden sie in Anwesenheit des Papstes 30 Sekunden lang "Lobe den Herren" anstimmen.

Auf den Auftritt hat sich der Chor bereits ein ganzes Jahr vorbereitet. Seit Januar wird unter der Leitung von Reinhard Bracht regelmäßig geprobt.

Dabei stellte sich bereits ein, was sich Italien- und Romfan Weinand von der Reise erhofft: ein Zusammenwachsen der Gläubigen aus allen vier Pfarreien. "Die Gemeinden gehen aufeinander zu und sind offen füreinander", bemerkt er.

Bei der Generalprobe ist den Sängern die Vorfreude auf die Reise deutlich anzumerken. Elisabeth Klink aus Noviand freut sich auf das Singen, aber auch auf das gesellschaftliche Miteinander.

Sie fährt zum vierten Mal nach Rom, aber: "Das wird der Höhepunkt", betont sie. Eva Maria Müller aus Noviand pflichtet ihr bei: "Das macht man nur einmal im Leben."

Der Maringer Manfred Jungk reist zum erste Mal in die Ewige Stadt. Seine Vorfreude wird offensichtlich von allen Chormitgliedern geteilt: "Ich freue mich wahnsinnig."

Mehr von Volksfreund