Moselfränkisches auf der Bühne

Allerlei Verwicklungen und Missverständnisse sind am 26. und 28. Dezember in der Festhalle "Vindriacum" in Wintrich zu erleben. Doch zum Schluss werden die Liebenden zueinander finden.

Wintrich. (red) Der Theaterverein Wintrich führt das ländliche, in moselfränkische Mundart übertragene Luststück "Oh Gott, die Familie" von Bernd Gombold auf. Gespielt wird am 26. und 28. Dezember, jeweils um 20 Uhr, in der Festhalle Vindriacum in Wintrich. Das Stück spielt in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Schauplatz ist die Ferienwohnung in der Wintricher Windmühle. Dort treffen sich Ute und Mark, um sich heimlich, ohne Wissen der Eltern, vom Dorfpfarrer trauen zu lassen. Doch haben beide jeweils eine Vertrauensperson in ihrer Familie in ihren geheimen Plan eingeweiht und ihnen den Aufenthaltsort mitgeteilt. So kommt es zum Zusammentreffen der Familien. Dieser Volksauflauf passt Herbergsfrau Klara nicht in den Kram. Die unterschiedlichen Vorstellungen der jeweiligen Elternteile führen zu Verwicklungen. Schließlich verirren sich zwei Familienangehörige im Nachtclub, was nicht ohne Folgen bleibt und den Türsteher Pedro auf den Plan ruft, der für eine andere Person gehalten wird. Leonie, die Haushälterin des Pfarrers, ist der Verzweifelung nahe und möchte aufgrund falsch verstandener Vorkommnisse den Bischof einschalten. Karten gibt es bei Brigitte Gietzen, Bergstr. 43 a, 54487 Wintrich, Telefon 06534/8941, dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 18 und 19 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. cb/kie