Moselhochwasser verzögert Breitbandausbau

Moselhochwasser verzögert Breitbandausbau

Die Ortsnetze in Kesten und Monzel sollten bereits im Mai ans überregionale Breitband-Netz angebunden werden. Die Bauarbeiten in den Orten seien auch abgeschlossen, jetzt habe das Moselhochwasser den Zeitplan ins Wanken gebracht, erklärt Bauleiter Jens Schemel von der Firma inexio.

Eine notwendige Bohrung unter der Mosel sei jedoch zurzeit wegen des hohen Wasserstandes nicht möglich.
Sobald die Pegel gesunken seien und die Bohrung durchgeführt werden kann, solle es dann schnell weiter gehen, verspricht er.
"Wir gehen davon aus, dass wir in wenigen Wochen das Licht in der Glasfaser schalten und dann unseren Kunden die modernen Anschlüsse anbieten können", skizziert Schemel den weiteren Zeitplan.
Sobald das Netz fertiggestellt ist, kündigt inexio die bestehenden Verträge mit den bisherigen Anbietern im Auftrag der Kunden. Rechtzeitig vor dem konkreten Umzugstermin erhalten diese dann die neue Hardware zugesandt. red

Mehr von Volksfreund