Moselwanderer brauchen nur den Herzen zu folgen

Moselwanderer brauchen nur den Herzen zu folgen

Gut 2000 Herzen weisen Wanderern im Ferienland Bernkastel Kues fortan den Weg. Auf je sieben bis 18 Kilometern führen 17 Wanderrouten zwischen Piesport, Kleinich und Erden zu wunderschönen Aussichten, Klöstern, Weinbergen, historischen Orten, Wäldern und Feldern.

Bernkastel-Kues. Groß musste das Gästebett nicht sein. Glaubt man den Geschichten der Kestener, soll Napoleon auf seinen vielen Feldzügen … pardon, auf seinen Reisen gerne einen Zwischenstopp in Kesten eingelegt und in einem Haus neben dem Himmeroder Klosterhof übernachtet haben. Nicht zum Schlafen, sondern zum Wandern sollen heute die Gäste aus aller Welt und der Nachbarschaft in die Moselgemeinde kommen und den Weg Napoleons beschreiten. Oder zumindest: den Napoleonweg. Er ist eine von 17 Wanderrouten, die im Ferienland Bernkastel-Kues hergerichtet, ausgezeichnet und mit werbenden Namen versehen wurden - und sich nun im Wanderguide 2012 finden.
Gleich auf dem Titel sieht der Fußgänger, wem er folgen muss: dem Herzen. Das Logo des Ferienlands, ein rotes Herz mit Weintraube, dient auf den Hinweisschildern als Orientierungszeichen.
Gut 2000 davon dürften an Bäumen und Pfosten befestigt sein. Schließlich steht selbst dem härtesten Wanderer nicht der Sinn nach blinden Erkundungstouren, weiß Claus Conrad vom Mosel-Gäste-Zentrum.
Die Beschilderung haben vor allem ehrenamtliche Helfer aus den Ortsgemeinden übernommen, die gleichzeitig ihr Wissen über Gehens- und Sehenswertes eingebracht haben, sagt Christina Jochum. Die Geografin hat für die Wein- und Ferienregion die Wege mitkonzipiert.
In den 20 000 gedruckten Broschüren finden sich kurze Beschreibungen der Routen mit Länge, Dauer und Schwierigkeitsgrad, Übersichtskarten sowie Infos über Einkehrmöglichkeiten. Damit beginnt die Vermarktung des Ferienlands als Wanderland. Auch Veranstaltungen soll es geben, im Oktober zum Beispiel eine literarische Wanderung auf dem Napoleonweg. Für die Unterhaltung der Wege sind die Ortsgemeinden zuständig.
Allein die Schilder kosten pro Stück 3,90 Euro. Die Investition soll sich lohnen: Ein Wanderer gibt nach einer Untersuchung des Deutschen Wandererverbands im Schnitt 16 Euro am Ausflugsort aus. uq
Erhältlich ist der Wanderguide 2012 bei allen Tourist-Informationen im Ferienland. Im Internet unter www.bernkastel.de gibt es alle Infos sowie interaktive Karten.

Mehr von Volksfreund