Müllsammler schwärmt für Königinnen

Müllsammler schwärmt für Königinnen

Rainer Schäfer aus Kröv hat eine neue Herausforderung: Der Müllsammler aus Kröv ist zurzeit im Kreis Birkenfeld unterwegs, um die Deutsche Edelsteinstraße von Unrat zu befreien. Den Impuls dafür gab eine Begegnung mit der deutschen Edelsteinkönigin.

Kreis Birkenfeld/Kröv. Das "Müllrätsel" ist gelöst. Nachdem sich Berichte über rote, mit Müll gefüllte Säcke an Straßenrändern häuften, rätselten viele Menschen: Wer ist der uneigennützige Mensch in orangefarbener Schutzkleidung, der im Bereich von Algenrodt und Rötsweiler, Kreis Birkenfeld, von Autofahrern dabei beobachtet wurde, wie er den Müll seiner Mitmenschen wegräumt?
Kurze Zeit später ist klar: Es handelt sich um Rainer Schäfer aus Kröv an der Mosel, der sich als Abfall-Robin-Hood bereits einen Namen gemacht hat (der TV berichtete mehrfach). Nun stellt Schäfer sich einer neuen Herausforderung: Rechtzeitig zum 40-jährigen Bestehen der Deutschen Edelsteinstraße will er entlang der touristischen Route für Sauberkeit sorgen. 186 Kilometer will er bis Ende März zu beiden Straßenseiten der großen und der kleinen DES-Route bewältigen und dabei eine Fläche von fast 1,5 Millionen Quadratmetern vom Müll befreien. Im vergangenen Jahr begegnete der Schachspieler bei den Rheinland-Meisterschaften in Idar-Oberstein Edelsteinkönigin Magdalena Meng, die dort einen Auftritt absolvierte. "Wir sind ins Gespräch gekommen. Sie hat mit ihren blauen Augen wirklich die Ausstrahlung einer Königin", schwärmt Schäfer. Nach der Begegnung habe er sich dazu entschieden, eine Reinigungsaktion "zu Ehren aller Edelsteinköniginnen" zu starten.
Das romantische Motiv ändert nichts daran, dass er seine Aufgabe mit wissenschaftlicher Präzision angeht. Er führt genauestens Buch über das Ergebnis seiner Sammlung: 1232 Liter Müll in 77 Tüten hat er auf seinen ersten beiden Etappen aufgelesen - durchschnittlich 49 Liter pro Kilometer. Michael Fenstermacher