Muffige Möbel raus - Bistro-Tische rein

Muffige Möbel raus - Bistro-Tische rein

Für ihr "Jugend-Cafe" legen sich Wintricher Jugendliche mächtig ins Zeug. In dem bisherigen Jugendraum sollen künftig auch Urlauberkinder - und ab und an sogar Erwachsene - willkommen sein.

Wintrich. Die Wintricher Jugend hat ersten Ideen für ein neues Jugendraum-Konzept (der TV berichtete) Taten folgen lassen. 14 Jugendliche haben am Wochenende die Ärmel hochgekrempelt, um Vorkehrungen für die grundlegende Renovierung zu treffen. In einer gemeinschaftlichen Aktion wurde verwohntes oder mit dem erstrebten Image nicht mehr harmonierendes Mobiliar entsorgt.

Die Räume in direkter Nachbarschaft der örtlichen Feuerwehr sollen nämlich fit gemacht werden für eine völlige andere Art Jugendraum. Die übliche Ausstattung mit ausgedienten Sesseln und Couchelementen soll für ein "Jugend-Cafe" mit kleinen Tischen und Stühlen sowie einer dazu passenden Theke weichen. Ziel ist, ein richtig wohnliche Atmosphäre zu schaffen.

Die Idee stammt von Eva-Maria Schmitz, dem jüngsten Mitglied des Gemeinderates. Jugendliche hatten die 20-Jährige um Rat und Unterstützung gebeten. Auf Schmitz' Anregung hin soll der Raum nicht nur ein völlig neues Image verpasst bekommen, sondern künftig öfters auch mal Erwachsenen offen stehen. Dass die jungen Leute in dieser Hinsicht sogar noch eins draufsetzen, freut die Studentin sehr. Bei einem Treffen vorige Woche hätten einige der fast 20 erschienen Jugendlichen im Alter von zwölf bis 15 Jahren richtig "pfiffige Ideen" vorgebracht. So wurde beispielsweise angeregt, im Ort und am Wohnmobilstellplatz Schilder anzubringen, die den Weg zum Jugend-Cafe zeigen.

Denn auch Kinder und Jugendliche, die in Wintrich Urlaub machen, sollen dort willkommen sein. Weitere Ideen waren eine Eröffnungsparty und ein eigener Internet-Auftritt. Die Kreativität der Jugendlichen ist für Schmitz der schönste Beweis, dass das neue Konzept ihren Vorstellungen entspricht. Außerdem seien sie natürlich froh, "dass sich endlich etwas tut".

Umwandlung wird sich noch einige Monate hinziehen



Daher seien sie auch bereit, sich dafür zu engagieren und mit anzupacken. Denn dass etwas, das sie selbst mit aufgebaut haben, später mehr geachtet wird, ist auch ihnen klar.

Trotz der tatkräftigen Unterstützung vieler junger Hände wird sich die Umwandlung des Jugendraums in ein Jugend-Cafe aber voraussichtlich über einige Monate hinziehen. Laut Schmitz´ wird es wohl erst im Frühjahr eröffnet. Die Arbeiten begünstigen wird die Unterstützung der Gemeinde und der Bevölkerung. Laut Ortsbürgermeister Dirk Kessler gibt es bereits erste Zusagen von Sponsoren, der Jugend finanziell unter die Arme zu greifen. Als Beispiel nennt er die örtlichen Triker, die aus dem Erlös ihres "Trike- und Bike-Treffen" im Sommer 500 Euro zugesagt hätten.