Mundart zum Hören und Lesen

Fast 50 Jahre nach seinem ersten Erscheinen liegt das von Georg Fischer ausgearbeitete Werk erstmals in einer kompletten Fassung von 292 Seiten in deutscher Übersetzung und in "Deutsch-Wedlia" vor. Es soll am Freitag, 9. Oktober, um 19 Uhr im Casino, Friedrichstraße, im Rahmen der Wittlicher Kulturtage präsentiert werden.

Wittlich. "Die mehrjährige intensive Arbeit hat sich gelohnt. Wittlich hat jetzt ein umfassendes Mundart-Wörterbuch, das es in dieser Art wohl kaum ein zweites Mal gibt", zeigt sich Albert Klein, der das Wittlicher Wörterbuch überarbeitet hat, zufrieden. Sätze aus dem täglichen Leben illustrieren darin den Gebrauch von Wörtern, Redensarten, Wendungen und Sprichwörtern. Mit den Erklärungen ist zudem ein lebendiges Bild der noch bäuerlich geprägten Kleinstadt Wittich in der Zeit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden, wie es sonst kaum dokumentiert ist.
Erst nach Fischers Tod erschienen jeweils Abschnitte seiner Sammlung in den Kirmesheften von 1966 bis 1975, später wurde ein eigenständiges Heft publiziert. Bemerkenswert ist, dass Fischer sich für sein Platt eine eigene Schreibweise erdacht hat, die auch beibehalten wird. Karl Marmann begann auf Anregung der Stadtverwaltung in den 1970er Jahren, das Wörterbuch ins Hochdeutsche zu übersetzen. "Dabei", so schrieb er wörtlich, "hatte ich schon als alter Wittlicher bei manchen Wörtern Schwierigkeiten, sie richtig zu deuten und ins Hochdeutsche zu übersetzen." Dies gilt auch noch für die aktuelle Überarbeitung.
Mundart lebt vor allem vom gesprochenen Wort, schriftliche Zeugnisse sind eher die Ausnahme. Daher wurde das Wörterbuch von Rita Neukirch und Adi Kaspari als Tondokument aufgenommen und kann auf der Internetseite kulturamt.wittlich.de Wort für Wort mit Hilfe einer Suchfunktion abgehört werden. Auf der dem Buch beiliegenden CD sind weitere Hörbeispiele in "Wedlia Platt" dokumentiert. Den Umschlag des Buches hat Werner Pelm gestaltet, Holzschnitte von Hedwig Schulze illustrieren es.
Die Präsentation wird umrahmt von Peter Dümler und Claudia Boldt mit gemeinsam gesungen Liedern aus dem "Wedlia Leedabeeschelschi", "Wedlia Schdeckelscha" von Rita Neukirch, Adi Kaspari und Wolfgang Metzen sowie Erinnerungen von Dr. Ernst J. Fischer, dem Sohn des Verfassers.
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Platzreservierung ist erforderlich. Um Rückmeldung bis zum 5. Oktober unter Telefon 06571/171351 oder E-Mail: diana.gerhards@kulturamt.wittlich.de wird gebeten. Das Buch kann an diesem Abend, im Buchhandel oder beim Kulturamt inclusive CD und einer Stofftasche zum Preis von 14,90 Euro erworben werden. red