Musik im Gespräch

Wittlich. (gkl) Seit seinem Umzug von der Kaienburg ins Hotel Lindenhof hat der Jazzclub Wittlich Probleme mit den Besucherzahlen. Das zeigte sich auch wieder beim Konzert des Ensembles DRA mit dem Vibraphonisten Christopher Dell (Foto), dem Bassisten Christian Ramond und Felix Astor am Schlagzeug.

Viele Stühle blieben leer. Warum? Darüber mag man spekulieren. Bevor das Konzert von DRA starten konnte, ging Eckehard Bose, stellvertretender Vorsitzender des Jazz Clubs in die Offensive. Zunächst wies er noch einmal mit Nachdruck darauf hin, dass es einen Shuttlebus gebe, der auf Wunsch die Besucher aus der Innenstadt zum Lindenhof und auch nach dem Konzert wieder zurück fahre. Dann aber hatte Bose auch Neuerungen zu verkünden. In Zukunft werde es Treuekarten geben. Der Besitzer einer solchen Karte erhält für jedes Konzert einen Stempel. Nach sechs besuchten Konzerten ist dann das siebte gratis. Ein weiteres Angebot für die Zukunft werden Gesprächsabende sein, auf denen man sich über das nächste Konzert und dessen Musiker informieren kann. Mit Tonbeispielen und Ähnlichem können sich die Jazzfreunde dann auf die Veranstaltung vorbereiten. Auch soll es Abende geben, an denen man sich allgemein über Jazz und seine Stilrichtungen informieren kann. Im TV -Gespräch sagte Bose: "Es gibt viele Menschen, denen macht es Spaß, Jazz zu hören, aber sie wissen nicht allzu viel über die Hintergründe. Hier wollen wir eine Informationsmöglichkeit schaffen."