Musik ist die Sprache des Herzens

Das Weihnachtskonzert der Chorgemeinschaft Bengel unter der Leitung von Karl Laas lockte auch dieses Jahr viele Besucher in die Pfarrkirche.

Bengel. (wof) Unter dem Motto "Noel, Christ ist geboren" durfte sich das Publikum an den abwechslungsreichen Darbietungen aus dem europäischen Kulturraum erfreuen, unterstützt durch die beiden Gastsolisten Antonietta Jana (Sopran) und Klauspeter Bungert (Orgel).Organist Bungert aus Trier, ein gern gesehener und vielseitiger Künstler der Springiersbacher Klosterkonzerte, spielte zu Beginn solistisch die prächtige "Toccata" von Charles-Marie Widor auf der großen Kirchenorgel.Die Gesangssolistin des Abends, Antonietta Jana, eine gern engagierte Konzert- und Opernsängerin, verstand es beispielhaft, die Zuhörer mit ihrer warmen, hellen Sopranstimme in den Bann zu ziehen. Besonders eindringlich und ergreifend die Stücke "Cantique noel" von Adolphe Adam, "Tonat coelum confurore" von G. Piazza und das bezaubernde französische Weihnachtslied "Noel, c'est l'amour". Das Wiegenlied "Nina, Nana" des italienischen Bajazzo-Komponisten Ruggiero Leoncavallo trägt geradezu opernhafte Züge, was durch die Modulationsfähigkeit der Sängerin betont zur Geltung kam. Begleitet wurde sie souverän und umsichtig von Klauspeter Bungert an der Truhenorgel.Der Bengeler Chor hatte sich diesmal zum Auftakt eine wunderschöne Messe von Theodore Dubois (1837-1924) vorgenommen und überzeugte unter der Stabführung seines Chorleiters Karl Laas durch stimmliches Potenzial und Ausdruckskraft. Ihren feierlichen Schluss fand die Messe im "Agnus Dei" mit dem leisen Ausklang der Textzeile "dona nobis pacem". Im Anschluss standen volkstümliche Lieder aus Frankreich und Deutschland (unter anderem "Es ist ein Ros entsprungen") - zum Teil a cappella vorgetragen -auf dem Chorprogramm, die bei den Besuchern eine stille Vorfreude auf Weihnachten erweckten.Auf die portugiesische Melodie "Adeste fideles" zu einem Textsatz von Friedrich Silcher, zu der Karl Laas die Kirchenbesucher zum Mitsingen des abgedruckten Textes einlud, setzten die Akteure den feierlichen, fröhlichen Schlusspunkt. Musik ist eben die Sprache des Herzens.Chor und Solisten erhielten ihren wohlverdienten Beifall. Die Ausführenden bedankten sich mit "Stille Nacht" und verabschiedeten das Publikum stimmungsvoll und mit musikalischen Gaben beschenkt in die winterliche Nacht.