Musikkapellen aus Platten und Polling begeisterten Publikum, 4. Besuch an der Mosel seit 1998

Musik : Hochkarätige Blasmusik in allen Facetten

(red) Die 20-jährige Freundschaft zwischen der Winzerkapelle Platten und der Pollinger Blasmusik war der Anlass eines gemeinsamen Konzertes im Kelterhaus Schorlemer in Zeltingen-Rachtig. Es ist bereits der vierte Besuch der Musikkapelle aus Polling. Die rund 300 Zuhörer erlebten ein Musikprogramm, welches fast alle Facetten der Blasmusik abdeckte. Den ersten Teil gestalteten die Musiker aus Platten unter der Leitung von Jürgen Lejeune. Mit der Titelmelodie „Air Force One“ des gleichnamigen Films von Wolfgang Petersen wurde der Abend musikalisch eröffnet.

(red) Die 20-jährige Freundschaft zwischen der Winzerkapelle Platten und der Pollinger Blasmusik war der Anlass eines gemeinsamen Konzertes im Kelterhaus Schorlemer in Zeltingen-Rachtig. Es ist bereits der vierte Besuch der Musikkapelle aus Polling. Die rund 300 Zuhörer erlebten ein Musikprogramm, welches fast alle Facetten der Blasmusik abdeckte. Den ersten Teil gestalteten die Musiker aus Platten unter der Leitung von Jürgen Lejeune. Mit der Titelmelodie „Air Force One“ des gleichnamigen Films von Wolfgang Petersen wurde der Abend musikalisch eröffnet.

In dem darauf folgenden Werk „Hindenburg“ beschreibt der Komponist David Shire stimmungsvoll die letzte Reise eines der größten jemals gebauten Luftfahrzeuge. Mit „Ross Roy“ war ein weiteres Konzertstück zu hören, das von dem Orchester höchste Konzentration abverlangte und mit Bravour vorgetragen wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Orchester das Publikum bereits auf seiner Seite. Die Begeisterung erreichte nach einem Medley mit Hits der Rockband Bon Jovi einen weiteren Höhepunkt. Programmelemente der traditionellen Blasmusik wurde den Zuhörern mit einem Klarinetten-Solo, der „Fuchsgraben-Polka“ und dem „Fliegermarsch“ geboten. Den 40 Mitgliedern der Pollinger Blasmusik unter der Leitung von Bernd Schuster merkte man vom ersten Ton an, dass ihnen die Musik viel Spaß und große Freude bereitet. Der Eröffnungsfanfare „Vita Pro Musica“ folgten die „Banditenstreiche“ von Franz von Suppé und eine Melodienfolge aus dem gleichnamigen Singspiel „Im weissen Rössl“. Ein weiterer Höhepunkt war das Alphorn-Solo „Alphornzauber-Erinnerungen an Altrei“, vorgetragen von Alfred Mair.

Mit dem „Solotrommlermarsch“ von Ernst Mosch und dem Konzertmarsch „Kaiserin Sissi“ endete das offizielle Konzertprogramm. Die Begeisterung im Publikum nach dem Stück „Alte Kameraden“ war groß. Mit zwei Polkas, die von beiden Orchestern gemeinsam dargeboten wurden, endete das Freundschaftskonzert. Mit der Freude und der Begeisterung aus diesem Besuch wurden die Planungen für kommende Begegnungen in den nächsten Jahren bereits aufgenommen.