Musik : Talentschmiede für junge Musiker

Seit 50 Jahren ist die Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich eine Talentschmiede. Zum Jubiläum kehren auch einige erfolgreiche Musiker zurück zu ihren Wurzeln.

In der klassischen Musikszene ist er ein bekannter Mann. Karl-Heinz Steffens leitet als Generalmusikdirektor die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und ist zudem Musikdirektor der Norwegischen Nationaloper in Oslo. Was nur wenige wissen: Der heute 56-Jährige Berufsmusiker hat in den 70er Jahren einst beim Musikverein Lüxem und der Kreismusikschule Bernkastel-Wittlich das Klarinettenspiel erlernt. Der weitgereiste und international bekannte Künstler, der unter anderem schon die Berliner  Philharmoniker, die Wiener Symphoniker  dirgierte sowie an der Mailander Scala und am Bolschoi-Theater in Moskau wirkte, hat aber seine musikalischen Wurzeln keinesfalls vergessen. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Musikvereins Lüxem im März 2016 gab er mit seinem Heimatverein ein beeindruckendes Konzert. Mit dabei war der ebenfalls aus Lüxem stammende Klarinettist der Münchner Philharmoniker, Matthais Ambrosius.Man könnte zwei weitere Dutzend international erfolgreiche Musiker aufzählen, die einst als Schüler der Kreismusikschule ihr Handwerk gelernt und die Liebe zur Musik gefunden haben.

In diesem Jahr feiert die Kreismusikschule  ihr 50-jähriges Bestehen. Eigentlich muss es heißen die Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich, denn 1995 fusionierte sie mit dem Kreismusikverband und dem Kreis-Chorverband. Damit wurde die musikalische  Ausbildung in Verbindung mit den Vereinen auf eine breitere Basis gestellt, wie Landrat Gregor Eibes gestern bei einem Pressegespräch betonte. Eibes spricht von einer Erfolgsgeschichte Die Musikschule sei eine Talentschmiede, fördere die Vereinsarbeit und sie trage zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen bei.

Rund eine Million Euro stehen der Musikschule pro Jahr zur Verfügung. Das Land gibt 60 000 Euro, die Verbandsgemeinden im Kreis, die Stadt Wittlich und die Einheitsgemeinde Morbach zusammen ebenfalls 60 000 Euro, der Landkreis rund 450 000 Euro und aus der Dividende der RWE-Aktien erwartet man rund 100 000 Euro. 400 000 Euro kommen über die Gebühren rein. Kreismusikverband und Kreischor-Verband erhalten über die Sparkassenstiftung insgeamt 120 000 Euro.

 Note
Note Foto: TV/privat
 Note
Note Foto: TV/privat

2018 wird nun der 50. Geburtstag der Musikschule groß  gefeiert. Deren Leiter Frank Wilhelmi spricht von  dem bisher größten Ereignis in der Geschichte der Musikschule. Zu diesem Anlass werde auch wieder ein Projekt aufgelegt, das in den Jahren 2003 und 2004 von mehr als 6000 Besuchern im Kreis verfolgt wurde: „Capella“. Bei dieser Veranstaltungsreihe werden  über 2000 Musikschüler mit ihren Lehrern in 70 Kapellen und Kirchen des Kreisgebietes musizieren. Die Zuhörer können in 70 Konzerten und fünf Kapellen-Wanderungen die Musik von der Renaissance und Barock, über Klassik und Romantik bis hin zu Spirituals und Gospels in historischen Kapellen erleben. Eröffnet wird das Jubiläumsjahr mit zwei Konzerten am 21. Januar in der Mosellandhalle Bernkastel-Kues.  Das Konzert für die Öffentlichkeit beginnt um 15.30 Uhr. Es folgen bis Dezember über 20 weitere Konzerte.