1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mutmaßliche Tankstellenräuber vor Gericht

Mutmaßliche Tankstellenräuber vor Gericht

Ein 20-Jähriger aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich steht heute vor dem Landgericht Trier. Er soll zusammen mit einem ebenfalls angeklagten Komplizen im September 2013 eine Tankstelle in Trier überfallen haben.

Wittlich/Trier. Die Aral-Tankstelle in der Trierer Ostallee hat in den vergangenen Jahren den Spitznamen "blaue Lagune" erhalten - wegen des blauen Firmenlogos und den bei den Anliegern umstrittenen Öffnungszeiten rund um die Uhr. Diese Öffnungszeiten nutzten die mutmaßlichen Täter aus: Am 2. September gegen 21.30 Uhr stürmten zwei maskierte Männer in den Verkaufsraum der Tankstelle. Der 20-Jährige soll die Tür gesichert und aufgepasst haben, während der zweite Maskierte, ein 24-Jähriger, den Mitarbeiter der Tankstelle mit einem Messer bedroht habe. Der Mitarbeiter öffnete die Kasse, aus der die Räuber 800 Euro entnahmen und flüchteten. Ihr Motiv seien "Geldprobleme" gewesen, so heißt es in der Prozessankündigung des Landgerichts. Die Beute sollen sie geteilt haben.
Das Verfahren beginnt heute um 9 Uhr vor der ersten großen Jugendkammer des Landgerichts unter dem Vorsitz von Richter Albrecht Keimburg. Die beiden Angeklagten müssen sich wegen schweren Raubes verantworten. Der Prozess wird wohl auch eine noch offene Frage beantworten: Einen Tag nach dem Raubüberfall im September hatte die Polizei Trier einen schnellen Fahndungserfolg gemeldet und die Festnahme von zwei Tatverdächtigen verkündet. Doch das waren offenbar nicht die beiden Männer, die heute vor Gericht stehen. Stattdessen wurden die damals Festgenommenen als "zwei 23 und 18 Jahre alte Männer aus den Verbandsgemeinden Schweich und Ruwer" bezeichnet. jp