Mysteriöser Fleck bei Monzelfeld

MONZELFELD. Verschwörungstheorien um einen Hunsrück-Ort: Auf im Internet veröffentlichten Satellitenbildern ist bei Monzelfeld statt Wiesen und Wäldern nur ein großer grauer Fleck zu sehen. Nun wird spekuliert, ob die Luftaufnahmen bewusst zensiert wurden, um geheime Einrichtungen zu schützen.

Wunderbare Welt: Dank der kostenlosen Internetsoftware "Google-Earth" kann jedermann einen beliebigen Ort auf der Welt aus der Vogelperspektive betrachten. Auf Luft- und Satellitenbildern sind dabei neben Weltmetropolen wie New York oder Sydney auch kleinere Orte wie Piesport oder Erden an der Mosel zu sehen. Sogar einzelne Häuser, Straßen und Fahrzeuge sind auszumachen. Nur bei Monzelfeld kommt der neugierige Betrachter ins Staunen - denn Google-Earth hat einen kleinen Schönheitsfehler: Neben dem Hunsrück-Ort ist lediglich ein großer grauer Fleck zu sehen. Keine Straßen, Wälder oder Felder - nichts außer purem Grau ist zu erkennen. Schon lassen Verschwörungstheoretiker ihrer Fantasie freien Lauf. Durch die TV-Weblogs geistern die wildesten Spekulationen über den "mysteriösen Fleck bei Monzelfeld". Der Intrinet-Blogger "tetrapanax" fragt sich, ob unter dem grauen Fleck ein Gefängnis des amerikanischen Geheimdienstes CIA verborgen ist? Oder soll eine Atomraketen-Abschussbasis unkenntlich gemacht werden? Oder ist das betreffende Gebiet der Zensur zum Opfer gefallen, weil Bundeskanzlerin Angela Merkel dort ein Ferienhaus hat und einfach nur ungestört Urlaub machen will? Vielleicht handelt es sich auch um eine streng geheime US-Militär-Einrichtung. So wie die legendäre "Area 51" in Amerika - ein Sperrgebiet, auf dem Gerüchten zufolge außerirdische Technologien und Fluggeräte gelagert werden. Spekulationen können ja wirklich Spaß machen. Aber Außerirdische bei Monzelfeld? "Ne, grüne Männchen sind mir in Monzelfeld bisher nicht aufgefallen", berichtet Monzelfelds Ortsbürgermeister Martin Klassen auf TV-Anfrage. Puh, Glück gehabt! Aber ganz ernst hat Klassen die Geschichte seinem Lachen zu entnehmen anscheinend nicht genommen. Selbst eine Besichtigung des betreffenden Areals bringt keine neuen Erkenntnisse: Gras, Wiese, Bäume, Wald. Dazwischen ein paar Wirtschaftswege. Das einzige Auffällige an dem Gebiet bei Monzelfeld ist, dass einem dort aber auch so gar nichts Auffälliges auffällt. Jedenfalls oberflächlich. Aber könnte es sich vielleicht um unterirdische Anlagen handeln, in denen streng geheime Experimente durchgeführt werden? Die Antwort lautet: Nein! Denn was sich hinter dem mysteriösen Fleck bei Monzelfeld verbirgt, ist vergleichsweise profan und unspektakulär: Auf eine Anfrage des Trierischen Volksfreunds berichtet Google-Pressesprecher Stefan Keuchel, dass der mysteriöse Fleck bei Monzelfeld schlicht auf einen Kameradefekt zurückzuführen sei. Keuchel versichert, dass das Google-Earth-Team die Gegend um Monzelfeld so schnell wie möglich in voller Pracht präsentieren werde. So ein Defekt komme zwar nicht oft vor, aber Monzelfeld habe sogar noch mal Glück gehabt. Denn der Ort Ganderkesee bei Bremen ist bei Google Earth komplett zu dem geworden, was wohl keine Gemeinde dieser Welt sein will - ein grauer Fleck auf der Landkarte. http://tetrapanax.blog.intrinet.de/allgemein/mysterioeser-fleck.html