Nach Beißattacke: Ein Hund wurde eingeschläfert

Tiere : Nach Beißattacke: Ein Hund wurde eingeschläfert

Die Meldung hatte aufgeschreckt: Beim Gassigehen mit zwei Hunden wurde am vergangenen Donnerstag in Neumagen-Dhron ein Mann ins Bein gebissen und schwer verletzt. Eines der beiden Tier ist mittlerweile von einem Tierarzt eingeschläfert worden.

Das teilte Axel Schmitt, Leiter des Ordungsamtes der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, dem TV mit.

Wie berichtet betreute der 67-Jährige die Hunde in der urlaubsbedingten Abwesenheit ihres Besitzers. Beim Gassigehen mit den angeleinten Tieren war er offenbar gestolpert und hingefallen. Zuerst hieß es beide Hunde hätten ihn danach attackiert und sich ins linke Bein verbissen. Es war, so Schmitt, aber offenbar nur ein Tier. Dem Verletzten war es gelungen die Hunde hinter einen Zaun zu drängen. Eine Ärztin leistet erste Hilfe. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubscharuber in ein Krankenhaus geflogen.

Zum weiteren Ablauf teilte Schmitt am Dienstag Folgendes mit. Zwei Beamte der Polizeidienshundestaffe Trier rückten umgehend an. Es gelang ihnen, so Schmitt, der auch vor Ort war, die Tiere in das Haus ihres Besitzers zu drängen.

Der umgehend aus dem Urlaub herbeieilende Tierhalter habe dann auf Anraten der Polizeiexperten und nach einem Gespräch mit dem Veterinär selbt darauf gedrängt den beißenden Hund einschläfern zu lassen. „Der Mann war total geschockt von dem Vorfall“, sagt Axel Schmitt. Er habe auch zugestimmt, dass das Wesen des anderen Hundes untersucht werde. Das Tier trage nun auch einen Maulkorb.

Mehr von Volksfreund