Nach der Fassade folgt der Platz nahe der Synagoge

Nach der Fassade folgt der Platz nahe der Synagoge

Wittlich (sos) Alles fing damit an, dass ein städtisches Haus neben der Synagoge nach langem Leerstand zum Schandfleck wurde. Wie wäre es mit einem Abriss, der die Möglichkeit für einen schönen Synagogenvorplatz schaffen würde? Das fand der Stadtrat gut.

Das Haus ist längst verschwunden und die verbleibende recht unansehnliche Wand mit rotbraunem Cortenstahl verkleidet. Seit der Säubrennerkirmes ist dort auch Artikel Eins des Grundgesetzes als Hingucker und Anregung zum Nachdenken verewigt. Nur der Platz an sich ist noch nicht hergestellt. Der ist denn auch Thema im öffentlichen Teil der Bau- und Verkehrsausschusssitzung am Dienstag, 29. August, ab 18 Uhr im Sitzungszimmer des Verwaltungsgebäudes in der Schloßstraße. Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten sollen vergeben werden.