1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nach Randale an der Krippe im Taxi zur Polizeiwache

Nach Randale an der Krippe im Taxi zur Polizeiwache

Ein Christkind auf einer Bundesstraße und vier Männer mit einem Esel auf dem Rücksitz eines Taxis haben in der Nacht zum Donnerstag die Cochemer Polizei beschäftigt. Nachdem die Männer sich an Krippenfiguren zu schaffen gemacht hatten, wurden sie mit dem Taxi direkt zur Polizeiwache chauffiert.

Wie die Cochemer Polizei meldet, hatten vier Männer im Alter zwischen 24 und 27 Jahren in der Nacht Krippenfiguren auf dem Cochemer Weihnachtsmarkt beschädigt. Die Figur des Christkindes warfen die Randalierer auf die B 49, den Esel nahmen sie mit.

Allerdings wurden die Männer dabei beobachtet, als sie in ein Taxi einstiegen. Die Polizei nahm daraufhin Kontakt zur Taxifahrerin auf. Diese brachte ihre Gäste dann statt zum gewünschten Ziel direkt zur Polizeistation, wo sie gebührend empfangen wurden. Den Esel hatten sie noch auf dem Schoß. So konnte die Figur wohlerhalten sicher gestellt werden. Die Männer wurden derweil wieder entlassen.

Der Cochemer Bürgermeister Wolfgang Lambertz findet den Vorfall bedauerlich, will diesen aber auch nicht überbewerten, zumal sich der Wert der in diesem Jahr angeschafften Figuren im Rahmen halten würde. Bis zum Freitagnachmittag soll die Krippe inklusive einem neuen Christkind wieder hergerichtet sein. "Ob das dann von den Proportionen hundertprozentig passt, weiß ich nicht", so Lambertz. Die Hauptsache sei aber, dass man die Erwartung der Kinder erfülle.