1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nachbar rettet Familie in Longkamp aus brennendem Haus

Nachbar rettet Familie in Longkamp aus brennendem Haus

Dem spontanen Eingreifen eines Nachbarn ist es zu verdanken, dass ein älterer Mann, seine Tochter und deren vierjährige Enkelin ohne all zu große Beeinträchtigungen den Weg aus einem brennenden Haus in der Longkamper Gartenfeldstraße fanden. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 150.000 Euro

Als Nachbar Kay Feltes um Viertel vor zehn den Müll hinausbrachte, sah er dass es aus dem Wohnhaus gegenüber qualmte. Ohne groß zu überlegen, ging er eigenen Aussagen zufolge durch das offen stehende Scheunentor in das Haus hinein. "Dort habe ich gleich den Mann zu greifen bekommen und ihn mit rausgenommen", sagte Feltes. Der ältere Hausbewohner ist fast blind.

Anschließend sah Feltes die Tochter, die Enkelin und den Hund im oberen Stockwerk auf dem Balkon stehen. Zusammen mit einem weiteren Nachbarn stellte er eine Leiter an und half ihnen hinunter. Zwischendurch hatte er die Feuerwehr telefonisch alarmiert.

Diese rückte in Longkamp mit 40 Leuten an. Nach eineinhalb Stunden hatte sie das Feuer in zwei Anbauten und dem Erdgeschoss des Haupthauses, das zu einer enormen Rauchentwicklung geführt hatte, gelöscht. Laut Wehrleiter Thomas Edringer ist die Longkamper Feuerwehr weiter vor Ort, um wieder aufflammende Glutnester zu löschen. Das Haus ist vorerst unbewohnbar.

Der ältere Bewohner des Hauses, der viel Qualm eingeatmet hat, wurde wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Bernkastel-Kues gebracht.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 150.000 Euro. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Brandursache konnte sie am Donnerstagnachmittag noch nichts sagen.