Nachtragshaushalt: Kinderbeuern auf Sparkurs

Nachtragshaushalt: Kinderbeuern auf Sparkurs

In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Gemeinderat Kinderbeuern mit den Finanzen der Gemeinde befasst. Auf der Tagesordnung standen der Nachtragshaushalt 2011 und ein möglicher Beitritt zum kommunalen Entschuldungsfonds des Landes Rheinland-Pfalz.

Kinderbeuern. Kämmerer Axel Gessinger von der Verbandsgemeindeverwaltung erläuterte den Nachtragsplan. Im Ergebnishaushalt konnte der Jahresfehlbetrag gegenüber dem ursprünglichen Haushalt um 85 000 Euro auf 103 000 Euro verringert werden.
Höhere Steuereinnahmen



Auch im Finanzplan wurde der Fehlbedarf nach dem Haushaltsplan 2011 um 82 000 Euro auf nunmehr 97 000 Euro heruntergefahren. Kämmerer Gessinger sieht darin die ernsten Bemühungen der Gemeinde, die angespannte Finanzlage zu verbessern. Dabei geholfen haben die gestiegenen Gewerbesteuereinnahmen und die sparsame Haushaltsführung der Gemeinde. Bei den Investitionen konnte der Kreditbedarf von 23 700 Euro auf nunmehr 22 000 Euro verringert werden.
Wie in der Gemeinde Kinderbeuern ist die Finanzlage der überwiegenden Zahl der Kommunen als defizitär zu bezeichnen. Deshalb hat die Landesregierung Rheinland-Pfalz für Städte und Gemeinden einen Entschuldungsfonds aufgelegt, der den Städten und Gemeinden aus Finanznöten helfen soll. Er tritt am 1. Januar 2012 in Kraft und soll über 15 Jahre laufen.
Entscheidung vertagt


Der Gemeinderat Kinderbeuern befasste sich als erster in der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf mit der Frage, ob eine Beteiligung der Gemeinde am Entschuldungsfonds gewünscht wird.
Nach reger Diskussion sprach man sich grundsätzlich für einen Beitritt zum Entschuldungsfonds aus. Eine Entscheidung wurde jedoch vertagt, weil einige Details bei den Voraussetzungen noch geklärt werden müssen. khg

Mehr von Volksfreund