1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Justiz: Nachwuchs für die Arbeit im Justizvollzug

Justiz : Nachwuchs für die Arbeit im Justizvollzug

(red) 40 neue Justizvollzugsbedienstete aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland erhielten im Wittlicher Jugendheim St. Bernhard ihre Zeugnisse und Ernennungsurkunden persönlich durch Justizminister Herbert Mertin und Dr. Thomas Axmann vom Ministerium der Justiz des Saarlandes.

Justizvollzugsbedienstete führen ihre Arbeit weitgehend „unter Ausschluss der Öffentlichkeit“ aus. Aufmerksamkeit von Medien und Bevölkerung gibt es oft erst dann, wenn etwas nicht so läuft wie geplant. Und das, obwohl ihre Arbeit im Justizvollzug für die Gesellschaft von großer Bedeutung ist, so Justizminister Mertin in seiner Ansprache zur Abschlussfeier. Doch auch wenn die neuen   Beamten an diesem Abend ihren Abschied von der Ausbildungsstätte in Wittlich feierten, werden, so der Minister, die meisten von ihnen in den nächsten Jahren an den Ort ihrer Ausbildung zurückkehren. Denn es gebe immer wieder neue Vorschriften, die es erforderlich machten, dass die Bediensteten auch nach ihrer Ausbildung stetig weiterlernen und die Fortbildungsveranstaltungen an der Justizvollzugsschule besuchen. Foto: Petra Eifel