Nackte Tatsachen in freier Natur

WITTLICH. Eine Sportlerin hat genug von unliebsamen Überraschungen am Wegesrand. Seit über einem Jahr findet sie immer wieder anstößige Bilder, sorgsam an Ästchen gesteckt. Jetzt hat sie die Kripo informiert.

Ein Mensch mit einer eigenartigen Vorliebe ist seit über einem Jahr hoch über Wittlich unterwegs und verteilt anstößige Bildchen, an Ästchen befestigt. Dort am Vita-Parcours, auch Trimm-Dich-Pfad genannt, und am angrenzenden Weinbergsweg oberhalb des Schwimmbads sind neben Sportlern oft Familien unterwegs, denn die schöne Aussicht auf Wittlich lockt. Doch im Gebüsch gibt es weniger erfreuliche Ansichten von barbusigen Frauen.Seit 2002 Vorfälle am Sterenbachweiher

Von den merkwürdigen Dekorationen in diesem Bereich hat die Kripo nichts gewusst, als der TV bei ihr anrief. Allerdings sei ihr zwei Mal gemeldet worden, dass ein Unbekannter auch rund um den Sterenbachweiher nahe St. Paul ausgeschnittene Nacktbilder in der Natur verteile. Dazu heißt es auf TV -Nachfrage: "Bereits im März 2002 war der Polizei ein solcher Sachverhalt bekannt geworden. Dies wiederholte sich in diesem Bereich im Juli 2003. Insbesondere hingen diese Bildchen dann an einem Wirtschaftsweg, der parallel zur Autobahn verläuft, rechtsseitig des Sterenbachweihers." Eine Joggerin hat sich wegen der Belästigung am Trimm-Pfad kurz vor Ostern an den TV gewandt: "Egal wann ich laufen gehe, immer wieder finde ich diese Bilder. Vor einer Woche saß auch eine nackte Barbiepuppe anstößig platziert im Gebüsch. Jetzt reicht es mir." Ihre Beobachtung hat sie nun der Polizei mitgeteilt, die in ihrem Bericht dazu schreibt: "Darüber hinaus wurde auch noch eine Barbiepuppe in eindeutiger Pose in einen Hang platziert, gut sichtbar für vorbei laufende Joggerinnen." Ein paar ihrer "Fundstücke" hat die Zeugin in die Redaktion mitgebracht: Schwarzweiß-Kopien von Fotos kaum bekleideter Damen, alle sorgsam ausgeschnitten. Im Gesicht ein Riss, denn dort pflegt der Unbekannte die barbusigen Damenbildchen in Augenhöhe von Spaziergängern und Joggern an den Ästchen der Büsche fest zu stecken. Die Wittlicherin hat sich immer gewundert, wie ordentlich, die ausgeschnittenen Bilder wirken: "Sie waren nie zerknittert oder nass - obwohl ich zu verschiedenen Zeiten laufen gehe. Ich habe sie dann immer entfernt und weggeworfen." Bei einer Ortsbesichtigung am oberen Weinbergsweg muss die Frau nicht lange suchen. Gleich hinter der Bank mit Blick ins Wittlicher Tal lacht ein Nacktmodell aus dem Gebüsch. Etwa 100 Meter weiter entdeckt sie schon das nächste Foto: "Vor ein paar Tagen waren hier Schüler zu einem Ausflug. Die haben auch solche Bildchen gefunden. Das muss ja wohl nicht sein."Viele Frauen joggen dort allein

Sie selbst habe keine Angst, zumal sie manchmal Hunde dabei habe. Aber sie sei doch beunruhigt und empfindet das Ganze als sehr störend: "Hier laufen viele Frauen alleine. So etwas geht doch nicht." Die Läuferin hat auch gehört, dass am Sterenbachsee nun ebenfalls Porno-Bildchen aufgetaucht sind. Das bestätigt neben der Kripo dem TV gegenüber ein junges Paar, das dort oft spazieren geht: "Die haben wir schon im vergangenen Jahr oft gesehen. Sie hängen dann wie aufgespießte Spielkarten im Gebüsch." Die Kripo konnte den Unbekannten bisher nicht ermitteln und schreibt auf TV -Nachfrage: "Möglicherweise betätigt er sich als Spanner und beobachtet die Reaktion der dort vorbei laufenden Frauen. Obwohl noch keine konkrete Straftat bekannt wurde, bittet die Polizei um Hinweise, denn es geht hier darum, gefahrenabwehrend tätig zu werden." Hinweise an die Kripo Wittlich, Telefon 06571/95000.