Närrisches Jubiläumskonzert

Kein runder Geburtstag sondern eine Schnapszahl: Seit 111 Jahren gibt es den Musikverein Traben-Trarbach. Aus diesem Grund haben die Musiker ein turbulentes und närrisches Jubiläumskonzert organisiert.

Traben-Trarbach. (red) Es war in vielerlei Hinsicht ein besonderes Konzert in der Lorettahalle in Traben-Trarbach. Die Musiker verstanden es, mit vielen ungewöhnlichen Einfällen das Publikum zu unterhalten und zum Lachen zu bringen.

So spielte der Enkircher Gastmusiker Patrick Fritsch auf der Fahrradklingel, die zuvor vom Dirigenten Bernd Fröhlich mitsamt Fahrrad hereingefahren wurde.

Anschließend klärte sich auf, warum sich eine der Moderatorinnen des Abends, Stephanie Zang, bereits seit Beginn des Konzertes immer wieder ein Gläschen Wein bringen ließ. Zu Johann Strauß` "Annenpolka" - manchen vielleicht besser bekannt als "Schwipslied" - kam sie leicht angeheitert auf die Bühne, versicherte jedoch in ihrem Gesangssolo, dass dies sicherlich kein "Schwipserl" sein könne.

Weinkönigin Sophia I. gab den Gästen ein kleines Rätsel für den Abend mit auf den Weg: Sie hatte in Traben-Trarbach ein Weingemälde mit einem lateinischen Spruch entdeckt und präsentierte dieses nun als Foto. Demjenigen, der ihr bis zum Ende des Konzertes den Fundort des Bildes sowie die Übersetzung des Spruches nennen konnte, war eine Flasche Wein sicher.

Turbulent wurde es beim Abschieds-Marsch. Beginnend mit dem Radetzky-Marsch entwickelte das Orchester hier sehr rasch ein Eigenleben und wechselte munter zwischen verschiedenen bekannten Märschen hin und her.

Zunächst versuchte Dirigent Bernd Fröhlich verzweifelt, seine Musiker in den Griff zu bekommen. Schließlich resignierte er und zeigte den Aufmüpfigsten die gelbe und rote Karte, zerbrach schließlich sogar seinen Taktstock (natürlich nicht den echten!).

Doch alle Bemühungen waren vergebens: Am Ende des Konzertes spielten Trompeten und Posaunen ausgelassen ihre Soli, während die Querflöten- und Klarinettenspieler auf ihre Stühle stiegen und jubelnd mitklatschten.

Den närrischen Charakter des Abends unterstrich auch eine Abordnung des Karnevalsvereins Traben-Trarbach rund um das Prinzenpaar Thomas und Iris. Neben dem großen Orchester erhielten auch die jungen Nachwuchsmusiker des Vereins viel Applaus für ihre Darbietungen.

Mehr von Volksfreund