Narren sind auch gute Kunden

Gutes Wetter, Fastnachtseröffnung und geöffnete Geschäfte: Das Konzept von Stadtmarketing und Karnevalsvereinen zum 11.11. ist aufgegangen, und viele gut gelaunte Menschen waren in Wittlich unterwegs.

Wittlich. "Hossa, hossa", klingt es am Nachmittag von der Bühne auf dem Wittlicher Marktplatz. Das Publikum, zum Teil verkleidet, singt mit, die Stimmung ist gut. Schon um 11.11 Uhr sind viele Menschen in der Stadt, um die Fastnacht zünftig zu eröffnen. Schääl Saidt und Narrenzunft ziehen mit dem Bürgermeister durch die Innenstadt und rufen "Kreiau". Günter Eller, der Vorsitzende der Wittlicher Narrenzunft, ist zufrieden. "Es waren wesentlich mehr Leute in der Stadt als in den vergangenen Jahren", sagt er. Hans-Joachim Teusch von der Schääl Saidt, die mit ihrer Hobelbank das Stadtgeschehen durch den Kakao zieht, freut sich ebenfalls über rund 300 Menschen, die auf den Marktplatz gekommen sind.
Am Programm kann aber noch gefeilt werden. Günter Eller meint, alles müsse noch straffer durchorganisiert werden. Um 12 Uhr habe es eine zu lange Pause zwischen dem karnevalistischen Programm mit der Winzerkapelle Enkirch und dem Auftritt der Stimmungsmusiker Bobby & out of control gegeben.
Zufriedene Gesichter auch bei den Einzelhändlern. Ruth Reitz-Born vom Geschäft Mode für Sie spricht von einem "super Betrieb". Martha Klein vom Geschäft Möbel Klein in der Himmeroder Straße ist "voll zufrieden". Sie könne nur Positives sagen.
Gregor Fischer von der Parfümerie Fischer empfängt seine Kunden in Kapitänsuniform. Auch seine Mitarbeiterinnen sind verkleidet. "Ich sehe das durchweg positiv", sagt er lachend. Es mache Spaß, und der Karneval sei eine besondere Motivation. "Das Konzept ist gut aufgegangen", findet auch Karsten Mathar vom Stadtmarketing. Allerdings habe auch das gute Wetter einen Anteil am Erfolg, räumt er ein und bedauert dazu, dass einige Geschäfte an diesem Sonntag geschlossen sind. Und die Besucher? Edith und Dieter Scharfbillig hat das gute Wetter in die Innenstadt gelockt. Sie genießen es, trotz der herbstlichen Jahreszeit draußen sitzen zu können. Edith Scharfbillig ist überzeugt, dass die Wittlicher Innenstadt attraktiv ist und weiter gewinnen kann. "Die, die immer meckern, die kommen an solchen Tagen nicht in die Stadt", sagt sie.