1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Narrenhochburg Hinzerath pausiert ein weiteres Jahr

Wegen zweier Baustellen : Narrenhochburg pausiert ein weiteres Jahr

Zwei Großbaustellen machen dem Fastnachtsumzug und den Bunten Abend im Hunsrückdorf Hinzerath unmöglich.

Wenn wegen Sturms oder aus anderen Gründen die Fastnacht ausfallen muss, ist das für manch verdienten Karnevalisten eine Katastrophe. Doch in Hinzerath müssen die Narren in diesem Jahr das zweite Mal hintereinander auf den Bunten Abend und den Rosenmontagsumzug verzichten. Der Grund sind die beiden Großbaustellen im Ort. Die Durchgangsstraße L 159, über die der Rosenmontagszug zieht, ist bereits den zweiten Winter wegen des Neuausbaus gesperrt. Und das Bürgerhaus, in dem die Hinzerather traditionell ihren Bunten Abend feiern, wird ebenfalls noch saniert.

„Die Fastnachtshochburg Hinzerath ist damit das zweite Jahr ruhig, aber wir sammeln unsere Kräfte, um im kommenden Jahr voll zuzuschlagen“, sagt Meinhard Polok vom Heimatverein. Wie der verdiente Karnevalist, der seit 1965 in der Hinzerather Fastnacht aktiv ist, sagt, seien erste Gespräche zur Vorbereitung der Session 2021 schon gelaufen. So wie er mitbekommen hat, ziehe sich auch niemand der engagierten Hinzerather Karnevalisten aufgrund der zweijährigen Pause zurück. „Die freuen sich schon aufs nächste Jahr“, sagt er.

Dabei hätte es mit dem Bunten Abend, wie die Hinzerather ihre Kappensitzung nennen, fast schon in diesem Jahr klappen können. Denn bis Ende Februar soll die Sanierung im Innenbereich des Hinzerather Bürgerhauses abgeschlossen sein, sagt Ortsvorsteher Hermann Moseler: „Die Küche muss noch eingebaut werden, und Türen und Garderobe fehlen noch.“ Doch sei diese Entwicklung vor einem halben Jahr noch nicht abzusehen gewesen, sagt er. Die für einen Bunten Abend notwendigen Verpflichtungen wie das frühzeitige Engagement einer Musikkapelle wäre zu gewagt gewesen.

Im Frühjahr, wenn mögliche Minusgrade kein Problem mehr seien, seien im Außenbereich des Bürgerhauses noch Restarbeiten zu erledigen wie das Streichen des Sockels und kleine Ausbesserungsarbeiten an der Treppe.

Ortsvorsteher Hermann Moseler überlegt bereits, wie man das neue Bürgerhaus der Bevölkerung vorstellen und das sanierte Gebäude offiziell einweihen kann. Ein Datum dafür sei noch unklar. Moseler: „Eine Möglichkeit wäre an der Hinzerather Kirmes vom 19. bis 20. Juni.“