| 20:41 Uhr

Nationalpark bietet wieder Rangertouren an

Thranenweier/Thalfang. Seit diesem Monat bietet der Nationalpark Hunsrück-Hochwald wieder Rangertouren an. Außerdem gibt es eine barrierefreie Inseltour und ein spezielles Angebot für Familien mit kleinen Kindern.

Thranenweier/Thalfang. Mit dem Frühling erwachen auch im Nationalpark Hunsrück-Hochwald die Rangertouren zu neuem Leben. Nach dem eingeschränkten Winterprogramm laufen nun wieder alle Rangertouren im Nationalpark.
Das Angebot umfasst je eine Rangertour am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag und drei Touren am Sonntag. Ergänzt wird das Programm mit Angeboten von zertifizierten Nationalparkführern an den Samstagen. So bietet der neue Nationalpark Hunsrück-Hochwald den Gästen täglich außer montags eine geführte Tour in den Urwald von morgen an.
Die Gäste können die Ranger auf ihren Kontroll- und Beobachtungstouren begleiten und bei deren Arbeit einen Blick über die Schulter werfen. Sie erfahren dabei viel über Natur und Kultur, über Pflanzen und Tiere, Umwelt und Klimaschutz und die Entstehung eines Nationalparks. Und jeder Ranger hat auf seiner Tour seine eigenen Insidertipps und Informationen oder weiß die eine oder andere Geschichte zu erzählen. Je nach Jahreszeit, Tour und Ranger stehen immer andere Themen der Pflanzen- und Tierwelt im Fokus der Touren.
Je nach Interesse der Teilnehmer dauern die Touren zweieinhalb bis drei Stunden. Die Rangertouren sind Ganzjahresangebote und finden bei jedem Wetter statt. Jetzt im Frühjahr bietet der Park wieder das volle Tourprogramm an. Außer den Rangertouren gibt es noch weitere Angebote des Nationalparks. Dienstags findet eine Inseltour statt. Diese ist barrierefrei und relativ kurz. Trotzdem behandelt sie viele Fragen und gibt auch Einblicke in die unterschiedlichen Landschaften des Nationalparks.
Außerdem gibt es sonntags eine "Junior-Wildkatzen-Tour". Diese richtet sich speziell an Familien mit kleineren Kindern. Die Ranger legen besonderen Wert auf eine kindgerechte und spielerische Vermittlung während der Tour. Sie möchten bei den jungen Besuchern Interesse und Begeisterung für Natur und die Geheimnisse der Natur wecken. Im Anschluss an die Tour bietet sich ein Besuch des Wildfreigeheges Wildenburg an. Grundbedingungen für die Teilnahme an einer Rangertour sind witterungsgemäße Kleidung mit Sonnen- und Regenschutz und festes Schuhwerk. Teilnehmer sollten an ausreichend Getränke denken. red
Weitere Informationen im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de" text="www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de" class="more"%> und per Telefon 06131/8841520.