1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nationalparkamt: Menschen sollen Höhenlagen im Wald meiden

Sicherheit : Schneebruch: L 164 am Erbeskopf wieder gesperrt

Die Schneebruchgefahr im Hunsrück wächst. Nach Angaben der Masterstraßenmeisterei Hermeskeil ist die L 164 zwischen der B 327 und der B 269 ab sofort bis voraussichtlich 15. Januar gesperrt.  Die Polizei Morbach weist darauf hin, dass das Parken auf dem gesperrten Straßenabschnitt ebenfalls verboten ist.

Nicht nur auf der Straße, auch im Wald drohen  bei dieser Witterung Gefahren, Harald Egidi, der Leiter des Nationalparkamtes Hunsrück-Hochwald, rät dringend davon ab, derzeit in den Höhenlagen des Nationalparks zu wandern oder spazierenzugehen. „Meiden Sie die Waldgebiete in den Hochlagen im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit“, appelliert er. Und: „Es herrscht akute Schneebruchgefahr. Die Schneelast wird immer schwerer, die Bäume biegen sich. Niemand weiß, ob und wann der Ast bricht  oder der ganze Baum fällt.“ Aufgrund der gefährlichen Situation und schwierigen Erreichbarkeit ist an ein Sichten und Aufschneiden der betroffenen Wald- und Wanderwege derzeit auch aus Gründen der Arbeitssicherheit noch nicht zu denken, teilt das Amt weiter mit. Auch viele Parkplätze und die Zugänge zu den Wanderwegen mussten auf Grund von Schneebruchgefahr gesperrt werden. Die Rettungspunkte seien größtenteils nicht erreichbar. Rettungsdienste  hätten bei Unfällen keine Zufahrtsmöglichkeiten.