Neuanfang möglich?

PLATTEN. (mai) In diesem Jahr wird es keine Weinkirmes in Platten geben. Den Organisatoren ging die Luft aus. Mindestens für zwei Jahre ist Pause angesagt.

Dass es die Weinkirmes in diesem und im nächsten Jahr nicht geben wird, stand bereits kurz nach der letzten Kirmes fest. Herbert Simon, Vorsitzender des Heimat- und Fremdenverkehrsvereins, erklärt: "Denen, die das Fest organisiert haben - und das waren in den vergangenen zehn Jahren fast immer dieselben - war es zu viel Arbeit, und die Einnahmen waren ihnen in den vergangenen beiden Jahren zu gering." Der Vereinsring, ein Zusammenschluss aus Turn- und Sportverein, Winzerkapelle, Heimatverein und Feuerwehr, hatte die Weinkirmes all die Jahre organisiert. Das Fest dauerte in der Regel vier Tage und bot ein abwechslungsreiches Programm, das entsprechend Arbeit machte: Rockkonzerte, oft hochwertige Tanzaufführungen und bayrische Abende. Das Weinfassrollen am letzten Tag zählte zu den Höhepunkten. Versuche im Winter, neue Organisatoren für das vier Tage dauernde Fest im Zelt zu finden, hatten sich nicht als ergiebig genug herausgestellt. Simon bedauert die Entscheidung. Er hätte gerne weiter gemacht, "als einer der wenigen", wie er sagt. Zwei Jahre Pause wird die Kirmes nun mindestens einlegen. Im nächsten Jahr feiert die Plattener Winzerkapelle ihr 50-jähriges Bestehen im Rahmen eines mehrtägigen Fests. Simon: "Zwei große Feste in Platten sind zu viel." Und danach? "Wir wollen schauen, ob wir in drei Jahren wieder was machen. Aber dann müssten andere ran." Werner Hower, Vorsitzender der Winzerkapelle, klingt optimistischer. Er sagt: "Ich bin sicher, dass sich dieses Fest 2007 wieder finden wird."

Mehr von Volksfreund