Neue Adresse für Michaelsmarkt

Beim traditionellen Michaelsmarkt haben 30 Standbetreiber ihre Waren angeboten. Unterwäsche, Strumpfwaren, Süßwaren, Geschenkartikel, Schuhe, Stoffe, Gewürze, Stahlwaren, Hüte, Haushaltsartikel, Lederwaren - die Palette war vielfältig und qualitativ sehr gut, urteilten die Organisatoren.

"Dazu spielte das Wetter mit, so dass von morgens 8 Uhr bis abends 18 Uhr auf der neuen Marktfläche Gestade und Karlsbader Platz immer Betrieb war", so Markus Ruf vom Bauhof der Stadt, der für die Einteilung der Stände verantwortlich ist.
Anhand der Resonanz lässt sich für Ruf auch festhalten, dass das Konzept mit der Verlagerung von der Parkfläche Moselvorgelände zum Gestade und Karlsbader Platz aufgeht. "Beim Mittfastenmarkt im März hatte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht - gerade mal 17 Marktbetreiber waren da gewesen. Zum Michaelsmarkt waren es jetzt 30 Stände. Zum Nikolausmarkt am 30. November hoffen wir auch die letzten kleinen Flächen noch belegen zu können", so Ruf.
Im November wird der Markt nur am Gestade sein - die Fläche Karlsbader Platz ist dann schon mit Weihnachtsmarktbuden belegt. Die Stadt hatte die Marktfläche bewusst reduziert, um die Stände näher an die Innenstadt zu positionieren. "Der Marktcharakter kommt so mehr zur Geltung" sind sich die Organisatoren einig. Auch gibt es durch die Verlagerung des Marktes keine Parkplatzprobleme mehr und die Umleitung des Schwerlastverkehres verlief ebenfalls problemlos. red

Mehr von Volksfreund