1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Neue Anmeldevorschriften für die Wittlicher Säubrennerkirmes

Registrierungspflichtiger Inhalt: Großveranstaltung : Neue Vorschriften für Wittlicher Säubrennerkirmes

Damit der Stadt Wittlich keine Schausteller mehr kurzfristig abspringen, hat der Stadtrat nun gehandelt.

  An jedem dritten Wochenende im August wird die Stadt Wittlich zum Gastgeber für mehr als 100 000 Menschen. Hinter der Organisation eines der größten Volksfeste in Rheinland-Pfalz, der Säubrennerkirmes, steckt ein enormer Aufwand. Da ist es ärgerlich, wenn beispielsweise Schausteller, die die Wittlicher Kirmes zieren könnten, bereits frühzeitig ausgebucht sind oder der Stadtverwaltung zu später Stunde noch Absagen ins Haus trudeln.

Deshalb hat der Stadtrat nun den Zeitpunkt, an dem man sich um die Verpflichtung der Schausteller kümmern soll, vorverlagert. „Um passende Geschäfte für die Wittlicher Säubrennerkirmes zu engagieren, wird es insbesondere bei den Großfahrgeschäften notwendig, immer früher mit den Schaustellern und Händlern zu verhandeln und diese vertraglich zu verpflichten“, erklärt die Verwaltung.

Die Gründe für diese Problematik seien in der Konkurrenz von zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen wie dem Hamburger Sommerdom und der Cranger Kirmes in Herne zu suchen. Um auch künftig attraktive Kirmesveranstaltungen anbieten zu können, ist nach Angaben der Verwaltung die frühzeitige Auswahl und Verpflichtung der Geschäfte ein Muss.

Die Verwaltung empfahl daher dem Wittlicher Stadtrat die Zulassungsrichtlinien für die  Wittlicher Säubrennerkirmes zu ändern. Die Beschlussvorlage sah vor, den Bewerbungsschluss vom 30. November des Vorjahres auf den 31. Oktober des Vorjahres, also um einen Monat, vorzuverlegen.

Der Wittlicher Stadtrat stimmte einstimmig für die Änderung der Zulassungsrichtlinien. Das Schausteller-Angebot ändert sich in Teilen Jahr für Jahr: Neu in diesem Jahr waren das Fahrgeschäft „Around the World XXL“, ein Kettenkarussell, das sich in 80 Metern Höhe dreht.

Erstmals auf der Säubrennerkirmes zu sehen waren außerdem die Geisterbahn „Magic House“, die allerdings etwas in die Jahre gekommen zu sein schien, sowie das Hochfahrgeschäft „Night Style“, die Großschaukeln „Rocket“ und „Fliegender Teppich“.

Doch es gibt natürlich traditionelle Fahrgeschäfte, die wohl kein Wittlicher auf seiner Kirmes missen möchte. Dazu zählt mit Sicherheit das 50 Meter hohe Jupiter-Riesenrad – der Blickfang auf dem Rummelplatz.  Vor dem Riesenrad wird in jedem Jahr die Kirmes eröffnet und auch eine Weinprobe gemacht. Zu den Kirmesbeschickern gehören  auch die Gastronomen und Winzer sowie die Händler.  Um die für die Kirmes bedeutenden Aussteller möglichst früh zu verpflichten, wurden die Zulassungsrichtlinien nun geändert.